Auktion: 519 / Kunst nach 1945 / Zeitg. Kunst II am 19.06.2021 in München Lot 455

 
455
Fritz Winter
Schwarz-Weiß-Blau, 1968.
Öl auf Leinwand
Nachverkaufspreis: € 30.000
+
Objektbeschreibung
Schwarz-Weiß-Blau. 1968.
Öl auf Leinwand.
Lohberg 2656. Rechts unten signiert und datiert. Verso auf der Leinwand signiert, datiert und betitelt. 90,5 x 80,5 cm (35,6 x 31,6 in). [CH].

• In der Werkphase der "Schablonenbilder" (1967-1975) findet Winter zu einer sehr linienbetonten Formensprache.
• Die Kanten der an Symbole oder Chiffren erinnernden Farbflächen sind nun besonders scharf gezogen und sorgfältig voneinander abgegrenzt.
• Vor der Entstehung unseres Werks ist Winter bereits dreimal auf der documenta in Kassel vertreten: documenta 1 (1955), documenta II (1959) und III (1964)
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.
Vom jetzigen Eigentümer vom Vorgenannten erworben.

AUSSTELLUNG: Gemälde und Graphik der letzten Jahre, Kunststudio Westfalen Blatt, Bielefeld 1970 (mit Farbabb.).

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Fritz Winter "Schwarz-Weiß-Blau"
Dieses Objekt wird differenzbesteuert, zuzüglich einer Einfuhrumsatzabgabe in Höhe von 7 % (Ersparnis von etwa 5 % im Vergleich zur Regelbesteuerung) oder regelbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4% inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.