Auktion: 517 / Moderne Kunst II am 18.06.2021 in München Lot 201

 
201
Christian Rohlfs
Rhododendron, 1923.
Aquarell
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 30.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Rhododendron. 1923.
Aquarell.
Rechts mittig monogrammiert und datiert. 50 x 65 cm (19,6 x 25,5 in), Blattgröße.
[SM].
• Neben Nolde gehöhrt Rohlfs zu den wenigen Künstlern der Klassischen Moderne, der für das Blumenstillleben eine neue eigenständige Ausdrucksform findet.
• Rohlfs entstofflicht die Farbe und erzeugt so Kompositionen von überirdischer Leichtigkeit und Poesie.
• Die Blumenkompositionen gehören zu den gesuchtesten Papierarbeiten des Künstlers auf dem Auktionsmarkt
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

"Über die Bedeutung der Blüten für das Werk von Rohlfs ist viel geschrieben worden, ihre Popularität hat die der anderen Themen weit übertroffen. Er hat sie alle gemalt, die er in seinem Garten und in den Gärten der Freunde finden konnte: die Cannas und Callas, die Funkien und Anturien, die Sonnenblumen und Chrysanthemen [..]. Er hat sie als Einzelwesen gemalt, groß und leuchtend [..], nicht als Strauß, nicht als Dekoration, schon gar nicht als Stilleben - die Blüte wurde zum Bild, ein Bild zur Blüte" zit. aus: Paul Vogt, Christian Rohlfs, Köln 1967, S. 73f.

201
Christian Rohlfs
Rhododendron, 1923.
Aquarell
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 30.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)