Auktion: 519 / Kunst nach 1945 / Zeitg. Kunst II am 19.06.2021 in München Lot 439

 
439
Fritz Winter
In zwei Räumen, 1951.
Öl auf Papier, auf Holz
Nachverkaufspreis: € 10.800
+
Objektbeschreibung
In zwei Räumen. 1951.
Öl auf Papier, auf Holz.
Lohberg 1127. Links unten signiert und datiert. 50,2 x 70,2 cm (19,7 x 27,6 in), blattgroß. [CH].

• Singuläre, zweiteilig angelegte Komposition aus dem informellen Frühwerk.
• Documenta-Künstler der ersten Stunde: 1955 ist Winter an der documenta 1 (1955) beteiligt, und ebenfalls an der documenta II (1959) und III (1964).
• Weitere Arbeiten aus den frühen 1950er Jahren befinden sich u. a. in den Sammlungen des Städel Museums, Frankfurt/Main, der Hamburger Kunsthalle und des Museums Ludwig, Köln.
• In der Gegenüberstellung einer hellen und einer dunklen, miteinander durch Linien und Formen verbundenen Bildhälfte erinnert Winters Arbeit an die einander entgegengesetzten, sich jedoch ergänzenden Kräfte des Yin und Yang aus der chinesischen Philosophie
.

PROVENIENZ: Galerie Marbach, Bern (verso mit dem handschriftlich bezeichneten Galerieetikett).
Sammlung Olaf Hudtwalcker, Barcelona.
Privatsammlung Süddeutschland.

LITERATUR: Galerie Marbach (Hrsg.), Fritz Winter. Werke 1949 bis 1956, Bern 1968, Kat.-Nr. 291 (mit SW-Abb.).

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Fritz Winter "In zwei Räumen"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.