Auktion: 517 / Moderne Kunst II am 18.06.2021 in München Lot 220

 
220
Christian Rohlfs
Redner, 1920.
Aquarell und Tusche
Nachverkaufspreis: € 13.500
+
Objektbeschreibung
Redner. 1920.
Aquarell und Tusche.
Vogt 1920/25. Rechts unten monogrammiert und datiert. Auf Aquarellbütten. 66,5 x 48,5 cm (26,1 x 19 in), blattgroß.
[KT].
• Technisch ungemein variantenreiches Blatt, in dem Rohlfs eigener, experimenteller Umgang mit dem Farbmaterial deutlich wird.
• Seltene Figurendarstellung im Oeuvre des Künstlers.
• Expressive Beschäftigung mit sozialpolitischen Strömungen der beginnenden 1920er Jahre
.

PROVENIENZ: Sammlung Heinrich Kirchhoff, Wiesbaden.
Sammlung Dr. Conrad Doebbeke, Berlin (bis 1954, wohl nach 1942 direkt von Tony Kirchhoff erworben).
Nachlass Conrad Doebbeke (1954-1959, Stuttgarter Kunstkabinett 29./30.5.1959).
Privatsammlung (1959 erworben).

LITERATUR: Sibylle Discher, Der Mäzen Heinrich Kirchhoff (1874-1934) und seine Wiesbadener Kunstsammlung. Eine vergleichende Studie zur privaten Sammlerkultur vom Wilhelminischen Kaiserreich bis zum Ende der Weimarer Republik, Wiesbaden 2018, S. 116 und S. 307, Kat.-Nr. 695.
Stuttgarter Kunstkabinett, Roman Norbert.
Ketterer, Stuttgart, 33. Auktion, 29./30.5.1959, Los 801 (mit Abb.).

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Christian Rohlfs "Redner"
Dieses Objekt wird differenzbesteuert, zuzüglich einer Einfuhrumsatzabgabe in Höhe von 7 % (Ersparnis von etwa 5 % im Vergleich zur Regelbesteuerung) oder regelbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4% inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.