Auktion: 524 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst II am 10.12.2021 in München Lot 48

 

48
Martin Kippenberger
Immer an der Wand beißen bei Susan, 1990.
Multiple. Schaumgummifüße, Holz, Kopf aus Sprüh...
Schätzpreis: € 40.000 - 60.000
+
Immer an der Wand beißen bei Susan. 1990.
Multiple. Schaumgummifüße, Holz, Kopf aus Sprühschaum, Kunststoff und Eisenhaken.
Kippenberger Multiples 49. Monogrammiert, datiert und nummeriert. Aus einer Auflage von 9 arabisch nummerierten Exemplaren, neben 3 Künstlerexemplaren. Ca. 71 x 25 x 34 cm (27,9 x 9,8 x 13,3 in).
Ausgeführt von Ulrich Strothjohann, Köln. Herausgegeben von der Galerie Gisela Capitain, Köln. [AR].
• Bei dem Kopf handelt es sich um ein Selbstporträt des Künstlers.
• Multiples sind für Kippenberger ein wichtiges Medium und umfassen alle zentralen Themenkomplexe seines Gesamtwerks - vom Selbstbildnis bis zum Frosch
• Bei der Bedeutung von Originalen und Multiples kennt er keinen Unterschied
• Bislang wurde nur ein Exemplar auf dem internationalen Auktionsmarkt angeboten (artprice.com)
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Norddeutschland.

AUSSTELLUNG: Martin Kippenberger. Multiples, Kunstverein Braunschweig, 1.3.-4.5.2003; Museum van Hedendaagse Kunst, Antwerpen, 21.6.-21.8.2003.

Aufrufzeit: 10.12.2021 - ca. 15.32 h +/- 20 Min.

Martin Kippenberger verwendet als Vorlage für den Kopf unseres Multiples den Kopf der Skulptur "Martin, ab in die Ecke und schäm dich", aus der Serie der ironischen Selbstporträts aus dem vorangegangenen Jahr ist.



 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Martin Kippenberger "Immer an der Wand beißen bei Susan"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.