Auktion: 522 / Klassische Moderne Teil II am 10.12.2021 in München Lot 121002206

 
121002206
Paul Klee
Vulgaere Komoedie, 1922.
Bleistiftzeichnung auf Briefpapier auf Karton a...
Schätzpreis: € 25.000 - 35.000
+
Objektbeschreibung
Vulgaere Komoedie. 1922.
Bleistiftzeichnung auf Briefpapier auf Karton aufgezogen.
Klee 2929. Unten rechts signiert und datiert. Auf dem Karton datiert, betitelt und mit der Werknummmer. 22,3 x 28,1 cm (8,7 x 11 in). 24,5 x 30 cm (9,6 x 11,8 in).
Zeichnung zu der gleichnamigen Lithografie von 1922 (Klee 2924). [EH].
• Zeichnung von großer humoristischer Qualität.
• Aus der Zeit der Lehrtätigkeit am Bauhaus in Weimar
.

Wir danken dem Zentrum Paul Klee, Bern, für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Berggruen & Cie, Paris.
Galerie Gérard Cramer, Genf (bis 1953).
Privatbesitz Schweiz (seit 1955 bis 2010).

AUSSTELLUNG: Paul Klee. Paintings, Drawings, Prints, The Philadelphia Art Alliance, 2nd Floor Galleries, 14.3.-9.4.1944.

LITERATUR: Will Grohmann, El arte no figurativo en Alemania, in: Gaceta de arte, 3. Jahrgang, Nr. 32, 1934, S. 2 f.
Jean-Louis Ferrier, Paul Klee. Les Années 20, mit einem Text von René Crevel, Paris 1971.
Marianne Vogel, Über die Funktion von Textmaterial in den Bildern von Paul Klee, in: Sjaak Onderdelinden (Hrsg.), Interbellum und Exil, Amsterdam 1991, S. 90-106/S. 91.
Vivian Endicott Barnett, The Blue Four Collection at the Norton Simon Museum, New Haven/London 2002, S. 303, Abb. 324A.

Essay
Im Norton Simon Museum befindet sich eine Lithografie, die das gleiche Motiv aufweist, aus der The Blue Four Galka Scheyer Collection
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Paul Klee "Vulgaere Komoedie"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.