Auktion: 522 / Klassische Moderne Teil II am 11.12.2021 in München Lot 418

 

418
Ernst Ludwig Kirchner
Kopf Hedwig Schaxel, 1917.
Holzschnitt
Schätzpreis: € 10.000 - 15.000
+
Kopf Hedwig Schaxel. 1917.
Holzschnitt.
Dube H 313/II. Gercken 870. Signiert und bezeichnet "Handdruck". Eines von 7 bei Gercken erwähnten Exemplaren. Auf festem Kupferdruckpapier. 34,3 x 29,8 cm (13,5 x 11,7 in). Papier: 55,1 x 39,7 cm (21,7 x 15,6 in).
Am Unterrand wohl von fremder Hand bezeichnet "Frau Prof. Sch". Verso mit einem Makulaturdruck desselben Motivs. [AM].
• Eines von nur sieben bekannten Exemplaren.
• Einzigartige Gesamtkomposition – Kirchner integriert den expressiven Porträtkopf Hedwig Schaxels in eine Darstellung auf einem bereits bearbeiteten Holzstock.
• In den letzten 15 Jahren nur einmal auf dem internationalen Auktionsmarkt angeboten (Quelle: artprice.com)
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Hessen (seit 1965).

LITERATUR: Kornfeld und Klipstein, Bern, Auktion 116, 17.6.-19.6.1965, Los 467 mit Abb. S. 59.
"In dem Haar erscheinen schreitende Männer. Es ist bei meinem heutigen Schaffen so, ich benutze ohne Rücksicht auf die Realität der Dinge die gesamte Plattenfläche zur Darstellung"
Brief Ernst Ludwig Kirchner an Gustav Schiefler vom 11.7.1919.

Aufrufzeit: 11.12.2021 - ca. 17.24 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Ernst Ludwig Kirchner "Kopf Hedwig Schaxel"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.