Auktion: 522 / Klassische Moderne Teil II am 11.12.2021 in München Lot 442

 

442
Erich Heckel
Sommertag, 1923.
Aquarell und Kohlezeichnung
Schätzpreis: € 12.000 - 15.000
+
Sommertag. 1923.
Aquarell und Kohlezeichnung.
Signiert, datiert und betitelt. Auf Büttenpapier. 56,5 x 47,3 cm (22,2 x 18,6 in), blattgroß.
[AR].
• Aquarelle spielen eine bedeutende Rolle im Werk des deutschen Expressionisten
• Um 1923 gehören die Badenden zu Heckels bevorzugten Motiven
• Das von Alltagszwängen befreite Dasein in unverfälschter Natur ist Inhalt der Arbeit
• Farbkräftiges Blau mit auffallendem Kontrast zu den Figuren
.

Das Werk ist im Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen am Bodensee, verzeichnet. Wir danken Frau Renate Ebner und Herrn Hans Geissler für die freundliche Unterstützung.

PROVENIENZ: Sammlung Hermann Schwartz, Düsseldorf.
Privatsammlung Süddeutschland (seit 2011).

AUSSTELLUNG: Erich Heckel, Kunstmuseum Duisburg, 1957, Kat. Nr. 100.
Galerie Theo Hill - Graphisches Kabinett, Köln 1965.

Aufrufzeit: 11.12.2021 - ca. 17.56 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Erich Heckel "Sommertag"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.