Auktion: 530 / Evening Sale / Sammlung Hermann Gerlinger am 10.06.2022 in München Lot 27

 

27
Otto Mueller
Hockendes Mädchen, Um 1912.
Aquarell über Tuschfederzeichnung
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 62.500

(inklusive Aufgeld)
Hockendes Mädchen. Um 1912.
Aquarell über Tuschfederzeichnung.
Von Lüttichau/Pirsig-Marshall P1912/18 (636). Auf leichtem Karton. 12,1 x 12 cm (4,7 x 4,7 in), blattgroß. [AM].

• Aus der wichtigen Brückezeit.
• Unveröffentlichte Illustration zu "Van Zantens glückliche Zeit". Ein "Liebesroman von der Insel Pelli" von Laurids Bruun.
• Für die damalige Zeit typische Charakterisierung fremder Kulturen.
• Otto Müller überträgt seine Auffassung vom Akt in der Natur in exotisches Ambiente
.

PROVENIENZ:
Sammlung Paul Eipper, Lochham (bis 1964).
Sammlung Hermann Gerlinger, Würzburg (mit dem Sammlerstempel, 1998 aus dem Nachlass des Vorgenannten erworben: Neumeister, 13.11.1998).

AUSSTELLUNG:
Kunstmuseum Moritzburg, Halle (Saale), Dauerleihgabe aus der Sammlung Gerlinger (2002-2017).
Die Brücke in der Südsee - Exotik der Farbe, Saarlandmuseum Saarbrücken, 22.10.2005-8.1.2006 (m. Farbabb. S. 22).
Expressiv! Die Künstler der Brücke. Die Sammlung Hermann Gerlinger, Albertina Wien, 1.6.-26.8.2007, Kat.-Nr. 235 (m. Farbabb.).
Buchheim Museum, Bernried am Starnberger See, Dauerleihgabe aus der Sammlung Gerlinger (2017-2022).
Brückenschlag: Gerlinger - Buchheim, Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See, 28.10.2017-25.2.2018, S. 174 (m. Farbabb.).

LITERATUR:
Neumeister Auktionshaus München, Auktion 13.11.1998, Los 286.
Hermann Gerlinger, Katja Schneider (Hrsg.), Die Maler der Brücke. Bestandskatalog Sammlung Hermann Gerlinger, Halle (Saale) 2005, S. 409, SHG-Nr. 885.
Brückenschlag: Gerlinger - Buchheim! Museumsführer durch die "Brücke"-Sammlungen von Hermann Gerlinger und Lothar-Günther Buchheim, Feldafing 2017, S. 174 (m. Abb., S. 175).
Werner Murrer, Lisa Marei Schmidt, Daniel J. Schreiber, Unzertrennlich. Rahmen und Bilder der Brücke-Künstler, Aust.Kat. Brücke Museum Berlin, November 2019-März 2020/ Buchheim Museum, Bernried, März 2020-Juli 2020, S. 397 mit Abb.

Das Aquarell steht durch Motiv, Gestaltung und Format in direktem Zusammenhang mit dem Holzschnitt "Van Zantens glückliche Zeit" (Karsch, Holzschnitte, Nr. 1, Abb.). Dieser von Otto Mueller nicht vollendete Holzschnitt – die Titelschrift ist nur vage angelegt – ist eine Illustration, vielleicht ist es sogar ein Entwurf für das Titelblatt zu dem Roman von Laurids Bruun "Van Zantens glückliche Zeit", mit dem Untertitel "Liebesroman von der Insel Pelli", der in deutscher Übersetzung 1911 beim S. Fischer Verlag erscheint. Der dänische Schriftsteller Laurids Bruun, der unter dem Pseudonym Pieter Adrian van Zanten schreibt, lebt in Batavia (Jakarta), arbeitet im Handelshaus seines Onkels und unternimmt Reisen unter anderem in die Südsee. Dem Holzschnitt mit einem jungen, sich amüsierenden Paar vorausgehend zeichnet und aquarelliert Otto Mueller eine weitere köstliche Szene (Abb.). In diesem Zusammenhang entsteht auch das Aquarell "Hockendes Mädchen" mit dem unter exotischen Bäumen sitzenden, dunkelhäutigen Mädchen, das seinen Betrachter mit geöffnetem Mund und weißen Zähnen anlacht. Im Hintergrund entwickelt sich eine weite, für den Künstler typische Landschaft mit einem Gewässer und spitzhügeligen Bergen, die eher an Dünen erinnern. Die Anregung zu dieser Illustration kommt vermutlich von Paul Eipper, der damals für den S. Fischer Verlag arbeitet und Künstler wie Mueller beauftragt, Neuerscheinungen illustrativ zu kommentieren. Das Aquarell "Hockendes Mädchen" stammt aus dem Nachlass Paul Eippers, was diese Annahme bekräftigt. Im Übrigen hat Otto Mueller Kontakt zu dem 'literarischen Zirkel' um den S. Fischer Verlag. Der Roman allerdings erscheint schon 1908 in Dänemark und erhält von 1911 bis 1925 175 Auflagen bei S. Fischer. Otto Muellers Vorschläge für eine Illustration kommen jedenfalls nicht zum Zuge. [MvL]



27
Otto Mueller
Hockendes Mädchen, Um 1912.
Aquarell über Tuschfederzeichnung
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 62.500

(inklusive Aufgeld)