Auktion: 528 / Klassische Moderne am 11.06.2022 in München Lot 402

 

402
Theo von Brockhusen
Landstraße mit Bäumen, 1905.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 15.000 - 20.000
+
Landstraße mit Bäumen. 1905.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert. 146 x 188,5 cm (57,4 x 74,2 in).
Im Originalrahmen. [KT].
• Beeindruckend großformatige, lebhafte Landschaft mit harmonischer Lichtstimmung
• 1906 tritt Brockhusen in die avantgardistisch ausgerichtete Berliner Secession ein und wählt das vorliegende Gemälde für seine erste Ausstellungbeteiligung aus
• Entstanden in der malerisch produktiven Frühphase, in der sich Brockhusen am französischen Impressionismus orientiert und vom renommierten Berliner Galeristen Paul Cassirer vertreten wird
• Charakteristisches Motiv im Schaffen des Künstlers, der sich bevorzugt der langgestreckten Perspektive baumgesäumter Straßen und Alleen widmet
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Norddeutschland (bis 2011).
Privatsammlung Niedersachsen (2014 erworben).

AUSSTELLUNG: XI. Ausstellung der Berliner Secession, Ausstellungshaus am Kurfürstendamm 208/9, Berlin 1906, Inv.-Nr. 311 (auf dem Schmuckrahmen mit dem Etikett).
Deutsch-Nationale Kunstausstellung, Gruppe Berliner Secession, Städtischer Kunstpalast Düsseldorf, 11.5.-29.9.1907, Inv.-Nr. 22 (auf dem Schmuckrahmen mit dem Etikett).

LITERATUR: Ketterer Kunst, München, Auktion 383, 28.10.2011, Los 463 (m. Abb.).

Aufrufzeit: 11.06.2022 - ca. 17.02 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Theo von Brockhusen "Landstraße mit Bäumen"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung der Folgerechtsvergütung:
Für Werke von Künstlern die vor weniger als 70 Jahren verstorben sind, fällt gemäß § 26 UrhG eine Folgerechtsvergütung in folgender Höhe an:
4% des Zuschlags ab 400,00 Euro bis zu 50.000 Euro,
weitere 3 % Prozent für den Teil des Zuschlags von 50.000,01 bis 200.000 Euro,
weitere 1 % für den Teil des Zuschlags von 200.000,01 bis 350.000 Euro,
weitere 0,5 Prozent für den Teil des Zuschlags von 350.000,01 bis 500.000 Euro und
weitere 0,25 Prozent für den Teil Zuschlags über 500.000 Euro.
Der Gesamtbetrag der Folgerechtsvergütung aus einer Weiterveräußerung beträgt höchstens 12.500 Euro.

Die Folgerechtsvergütung ist umsatzsteuerfrei.