Auktion: 534 / Kunst nach 1945 / Contemporary Art am 09.12.2022 Lot 122001145

 
abbildung folgt


122001145
Richard Oelze
Gamen II, 1962.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 25.000 - 35.000
+
Gamen II. 1962.
Öl auf Leinwand.
Schmied G 118. Links unten signiert. Verso auf dem Keilrahmen handschriftlich bezeichnet "Gamen". 50 x 65 cm (19,6 x 25,5 in).
[AR].
• Vieldeutige Formen in nebulösen Bildwelten zeichnen das Schaffen von Richard Oelze aus
• Konrad Klapheck besaß eine kleine Sammlung seiner Arbeiten und auch Max Ernst lobte seine Werke
• Das Museum of Modern Art in New York erwarb bereits 1940 ein Gemälde des Künstlers, das sich zusammen mit zwei weiteren Arbeiten bis heute in der Sammlung des Museums befindet
• Teilnahme an der documenta II (1959) und documenta III (1964) in Kassel sowie 1968 an der Biennale in Venedig
.

PROVENIENZ: Galerie Michael Hertz, Bremen (direkt vom Künstler).
Privatsammlung Norddeutschland.
Privatsammlung Süddeutschland.

AUSSTELLUNG: Richard Oelze, Gemälde und Zeichnungen aus den Jahren 1925 bis 1962, Galerie Michael Hertz, Bremen 1963, Kat.-Nr. 33 (m. Abb. S. 25).

"Was verdanke ich selbst Richard Oelze? Für mich angehenden Künstler bot er [..] das Beispiel der Integrität, das Beispiel eines Mannes, der sich durch keine Verlockung vom Wege abbringen läßt, für den die ungemalten Bilder [..] wichtiger sind als sich anbietende Professuren, Bühnenbildaufträge oder Graphikeditionen."
Konrad Klapheck, zit. nach: Wieland Schmied, Richard Oelze 1900-1980, Gemälde und Zeichnungen, Berlin 1987, S. 161.