Auktion: 261 / Kunst des XX. Jahrhunderts und Muenchner Schule am 01.12.2001 Lot 166

 
Albert Schiestl-Arding - Wolfsjagd

166
Albert Schiestl-Arding
Wolfsjagd, 1929.
Öl
Schätzung:
€ 4.602
Ergebnis:
€ 4.704

(inkl. 15% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung

Wolfsjagd
Öl auf Holz, 1929
Links unten monogrammiert und datiert. 67 x 80 cm ( 26,3 x 31,4 in).
Rückseitig mit einer Teilstudie in Öl

LITERATUR: Bernd Küster, Albert Schiestl-Arding, Worpsweder Verlag 1997, S. 87 (mit Farbabb.).

Albert Schiestl-Ardings Malerei ist von einer dunklen Farbigkeit geprägt. Seine impressionistische Malweise zeichnet sich durch einen unruhigen Duktus aus. Der spontane, pastose Farbauftrag unterstützt Bewegung in der Darstellung. Die 'Wolfsjagd' zeigt zwei heranstürmende Reiter und eine Meute von drei Hunden, die den Wolf stellen. Schiestl-Arding erfasst das Bildthema als farbige und malerische Sensation. Das Motiv ist dem Künstler wohlvertraut, war er doch zeitweise als Jockey tätig und wurde stets von seinen Hunden begleitet. Die Niederdeutsche Welt beschreibt 1930 den Worpsweder Maler: "So zieht er mit seinen Hunden durch die Gegend und ist dem Licht und seinen Wundern auf der Spur" (zitiert aus: Bernd Küster, Albert Schiestl-Arding, 1997, S. 142).

166
Albert Schiestl-Arding
Wolfsjagd, 1929.
Öl
Schätzung:
€ 4.602
Ergebnis:
€ 4.704

(inkl. 15% Käuferaufgeld)