Auktion: 305 / Wertvolle Bücher am 13./14.11.2006 Lot 102

 
Ernst Barlach - Der arme Vetter. 1919.


 
102
Ernst Barlach
Der arme Vetter. 1919., 1819.
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 6.545

(inkl. 19% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Barlach, E., Der arme Vetter. Ein Buch mit 34 Zeichnungen. 2 Bde. (Textband und Tafelmappe). Mit 2 lithogr. Titelbll. (im Textbd.), 2 lithogr. Titelbll. (für die Mappe) und einer Folge von 34 sign. Orig.-Lithographien von E. Barlach. Berlin, P. Cassirer 1919. OHPgt. mit Batikpapierbezügen. Folio. 112 S.
Lauer 54 (A 2). - Schult 113-152. - Feilchenfeldt/Brandis 6.0.A2.1/2. - Schauer II, 116. - Jentzsch 57. - 1 von 110 Exemplaren der Vorzugsausgabe (GA 300) in der sämtliche Graphiken der Folge signiert sind. Druckvermerk ebenfalls von Barlach signiert. Die ersten 30 Exemplare erschienen auf Zandersbütten, die anderen 80 Exemplare, wie vorliegend, auf holländischem Bütten. Druck des Textes bei Otto von Holten, Druck der Lithographien auf gelblichen Vélinkarton von M. W. Lassally, Berlin. Nach dem Druck wurden die Lithosteine abgeschliffen. - Das Drama, eines der Hauptwerke Barlachs, das 1919 in den Hamburger Kammerspielen uraufgeführt wurde, reicht in seinen Anfängen, unter dem älteren Titel Die Osterleute, bis 1911 zurück, "von allen Barlachschen Dramen ist Der Arme Vetter am stärksten in der Wirklichkeit angesiedelt ... In seinen Zeichnungen hat Barlach die beiden Regionen der Dichtung, das Diesseitige und Jenseitige, bis an die Grenzen des ihm Möglichen vorangetrieben. Derb realistische Wirtshausszenen wechseln mit rein visionären, von jedem realen Ballast befreiten Darstellungen. Das Gespräch vor Tisch wirkt - vielleicht als einziges Blatt unter allen Barlachschen Illustrationen - fast wie ein Bühnenbildentwurf, so präzise orientiert es über den Raum, das Mobiliar, die handelnen Figuren und wie sie kostümiert sind, und so sicher, ja 'flott' ist es gezeichnet ..." (G. Sello, E. Barlach als Illustrator, in Philobiblon IV/3, 1960, S. 212ff.). - Tafeln vereinz. etw. fingerfl., 4 Tafeln im äußeren Rand mit kl. Knickspuren, Vorsätze tlw. fleckig. Einband und Mappe etw. fleckig und bestoßen, sonst gutes Exemplar der seltenen Vorzugsausgabe.

102
Ernst Barlach
Der arme Vetter. 1919., 1819.
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 6.545

(inkl. 19% Käuferaufgeld)