Auktion: 375 / Kunst nach 45 / Zeitgenössische Kunst am 04.12.2010 in München Lot 100

 
Ernst Wilhelm Nay - Ohne Titel


 
100
Ernst Wilhelm Nay
Ohne Titel, 1954.
Gouache
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 53.680

(inkl. 22% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Gouache
Rechts unten signiert und datiert. Auf genarbtem Papier. 41,9 x 60,3 cm (16,4 x 23,7 in), blattgroß

Das Blatt wird in den in Vorbereitung befindlichen Œuvrekatalog der Aquarelle, Gouachen und Zeichnungen Nays von Elisabeth Nay-Scheibler und Dr. Magdalene Claesges, Köln, aufgenommen.

PROVENIENZ: Privatsammlung Berlin.

Im Oktober 1951 verlässt Ernst Wilhelm Nay Hofheim im Taunus und siedelt nach Köln über. In der Umgebung einer nach dem Krieg im Aufbruch befindlichen Großstadt vollzieht Nay den endgültigen Schritt zur gegenstandslosen Malerei. Unsere Arbeit entsteht in der Übergangszeit der Werkgruppe der "Rhythmischen Bilder" zu den sogenannten "Scheibenbildern", die zu den bekanntesten Arbeiten des Künstlers gehören. Bestimmt ist die Arbeit noch von heftig bewegtem, rythmischem Gestus, der sich in einzelnen in Beziehung gesetzten Farbformen ausdrückt, begleitet vom Takt schwarzer Linienstrukturen und Punkten. Sofort wird Nays musikalische Inspirationsquelle deutlich, zum Beispiel von Strawinsky, Hindemith und Schönberg sowie von damals neuen progressiven Musikern wie Nono, Boulez und Stockhausen. In den nächsten Jahren werden sich die Farbflächen in Nays Arbeiten zu Scheiben formatieren und vollziehen damit den Wandel zur flächigen Farbmalerei. [SM].

100
Ernst Wilhelm Nay
Ohne Titel, 1954.
Gouache
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 53.680

(inkl. 22% Käuferaufgeld)