Ketterer Kunst Logo

Detailsuche

Auktion: 482 / Wertvolle Bücher am 27.05.2019 in Hamburg Lot 145

 
Objektbeschreibung
Emil Preetorius
Die chinesische Kunst gemessen an der abendlaendischen. München, Rupprecht-Presse 1926.

Eines der wenigen, heute ausgesprochen seltenen Lederexemplare dieses Pressendruckes.

1 von 250 numerierten Exemplaren. - Das Buch erschien als 36. Buch der Rupprecht-Presse. Erstdruck des wichtigen Vortrages, den Preetorius auf der ersten Tagung des Frankfurter China-Instituts am 27. Oktober 1926 gehalten hat.

EINBAND: Handgebundener tiefblauer Orig.-Kalblederband (nach einem Entwurf von F. H. Ehmcke) mit goldgeprägter Deckelvignette in Form eines chinesischen Drachens, Innenkantenvergoldung und Kopfgoldschnitt, gewischte Buntpapiervorsätze in Gelb, Braunrot und Schwarz; in gefüttertem Orig.-Schuber. 28 : 20 cm. - ZUSTAND: Tlw. stockfleckig, Kanten vereinzelt mit kl. Schabspur, Rücken aufgehellt.

LITERATUR: Rodenberg II, 59, 36. - Schauer II, 22. - Hölscher S. 92.

One of the few calf copies of this press print, extremely hard to find today. Hand-bound deep blue orig. calf (after F. H. Ehmcke) with gilt-tooled cover vignette in form of a Chinese dragon, gilt insiode borders and top edge gilt, color endpapers in yellow, brown red and black; in lined orig. slipcase. 28 : 20 cm. Isolated foxing, edges with small isolated scrapings, spine brightened.

145
Emil Preetorius
Chinesische Kunst gemessen an der abendländischen, 1926.
Nachverkaufspreis: € 700
+
 


Weitere Angebote zu Emil Preetorius
Was Sie auch interessieren könnte
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Emil Preetorius "Chinesische Kunst gemessen an der abendländischen"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 23 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 23%, Teilbeträge über € 200.000: 21% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer
Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5 % zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.
Emil Preetorius - von Ketterer Kunst verkaufte Objekte