Auktion: 499 / Wertvolle Bücher am 06.07.2020 in Hamburg Lot 419000202

 
419000202
Homiliarius doctorum
Homiliarius doctorum, 1493.
Schätzpreis: € 4.500
+
Objektbeschreibung
Homiliarius doctorum
de tempore et de sanctis a Paulo Diacono collectus. 2 Teile in 1 Band. Basel, Nikolaus Kessler, 30. Sept. 1493.

Erste Ausgabe bei Kessler mit dem schönen, häufig nachgedruckten Holzschnitt vom Meister des Verardus.

Vierte Ausgabe dieser Predigtsammlung, herausgegeben von Johann Ulrich Surgant. Seltenes Werk in der umfassenden Reihe der Homiliarien, enthält die beiden Teile Pars hiemalis und Pars aestivalis .
"The woodcut is in three sections, of which the inner represents the Church Militant, while the two outer, each divided into six compartments, give figures of the four greater and of eight lesser Doctors of the Church, the names of whom are printed in the margin. The letter Surgant to Kesler states that the manuscript from which the book was printed was found 'in egregia insignis ecclesie Basiliesis bibliotheca'." (BMC)

EINBAND: Schweinslederband des 16. Jhs. im Stil der Inkunabeleinbände, über Holzdeckeln mit reicher Blindprägung: Rahmenaufbau aus horizontalen und vertikalen Streicheisenlinien, Rahmenfelder mit stilisierten Lilien- und Greif-Stempeln, die beiden Mittelfelder mit symmetrisch angeordneten Rautenstempeln mit Knospen, umrahmt von Rautenstempeln mit Lilien und durchsetzt mit kleinen Rosetten. Folio. 32 : 22 cm. - ILLUSTRATION: Mit blattgroßem Titelholzschnitt vom Meister des Verardus sowie zahlreichen rot und blau eingemalten Initialen. - KOLLATION: 161 (recte 171) num. Bll., 1 nn. Bl.; 72 (recte 76) num. Bll. Got. Type, durchgeh. rubriziert. 2 Sp. 66 Zeilen sowie Kolumnentitel und Marginalia. - ZUSTAND: Zahlr. feine Marginalien von zeitgenössischer Hand, am Ende 2 weiße Bll. mit einer längeren Fabula von derselben Hand. - Stellenw. leicht gebräunt und etw. wasserrandig, zu Beginn fingerfl., flieg. Vorsätze entfernt, Gelenke etw. gelockert. Rücken am ob. Kap. eingerissen, unt. Kap. mit größerer Fehlstelle, Schließ- und Eckbeschläge entfernt. - PROVENIENZ: Titel mit alten Eintragungen, darunter ein Johann Kofer (vermutl. Stadtschreiber aus Münchberg, um 1540).

LITERATUR: GW 12929. - Hain/Cop. 8791. - Goff H 317. - BMC III, 770. - BSB H-325. - Ges. f. Typenkunde 1003. - Polain 3003. - Van der Haegen 18.33. - Schramm XXI, S. 5 und Abb. 793. - Weil, Druckerzeichen 40.

Fourth edition, the first by Nicolaus Kesler. With fullpage woodcut by the Master of Verardus and numerous painted initials in red and blue. Gothic type, rubricated. 2 col., 66 lines with head-line and printed marginalia. 16th cent. pigskin over wooden boards with blindpress: framing by intersecting vertical and horizontal rules, its compartments with lilies and griffin stamp, the both centrefields with symmetrically arranged rhombs with buds, framed by rhombs with lilies and surrounded with small rosettes. - Numerous neat contemp. marginalia, at the end 2 white leaves with longer entry by the same hand. Partly slightly browned and waterstained, at the beginning fingerstained, front flying endpapers removed. Top of spine torn, foot of spine with large defectve spot, joints loosened, thongs and corner fittings removed. Title with old entries, among them Johann Kofer (presumably town writer of Münchberg, around 1540).

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Homiliarius doctorum "Homiliarius doctorum"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.