Auktion: 499 / Wertvolle Bücher am 06.07.2020 in Hamburg Lot 488

 
488
Franz Kafka
Betrachtung, 1915.
Schätzpreis: € 1.000
+
Objektbeschreibung
Franz Kafka
Betrachtung. Zweite Ausgabe. Leipzig, K. Wolff (1915).

Kafkas erste Buchveröffentlichung. Eine Sammlung kurzer Prosatexte, gedruckt in ungewöhnlich großen Lettern.

Die Erstausgabe des Werkes erschien 1913 in einer Auflage von 800 Exemplaren, von denen etwa die Hälfte zunächst unverkauft blieb. Diese Exemplare wurden dann 1915 von Kurt Wolff mit einem neuem Titelblatt versehen und als "Zweite Ausgabe" bezeichnet. - "Kafkas Intentionen zielten zunächst auf ein klares Schriftbild. Schon eine flüchtige Betrachtung seiner Bücher bestätigt diesen Wunsch, den wir aus seinen Briefen kennen: Die Betrachtung ist deshalb in einem ungewöhnlich großen Schriftgrad (Tertia) gedruckt, den man sonst wohl nur für Kinderbücher wählt .. Die 'größte Schrift' - denn nur sie konnte zu 'absichtlich seitenfüllenden Sätzen' führen, wie Musil formulierte (Neue Rundschau 1914)". (Dietz S. 16)

Einband: Orig.-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel. 24 : 15,5 cm.- KOLLATION: 4 Bll. (d. e. w.), 99 S.- ZUSTAND: Einbd. angestaubt, Rücken beschabt. Nur vereinzelt im äußersten Rand geringfügig stockfl., ansonsten innen sauberes Exemplar.- PROVENIENZ: Exemplar aus der Bibliothek des Juristen Theodor Kiesselbach (mit dessen Exlibris im vorderen Innendeckel).

LITERATUR: Dietz 27. - Raabe 146.1. - Göbel 91.

Kurt Wolff edition of Kafka's first book. First published 1913 in 800 copies, of which about the half were not sold. These were reiussed by Wolff with a new title page and as a second edition in 1915. Orig. half calf with gilt lettering - Binding dusty, spine scraped. Otherwise inside clean copy.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Franz Kafka "Betrachtung"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.