Auktion: 509 / Wertvolle Bücher am 30.11.2020 in Hamburg Lot 6

 
6
Gaius Julius Solinus
Polyhistor, 1491.
Schätzpreis: € 3.000
+
Objektbeschreibung
Der erste Stadtführer von Rom

Gaius Julius Solinus
Polyhistor, sive De mirabilius mundi. - Daran: Mirabiliae Romae. Venedig, Theodorus de Ragazonibus, 23. August 1491.

- Frühe Ausgabe der im Mittelalter beliebten Sammlung von Merkwürdigkeiten aus dem Römischen Reich
- Erstmals mit "Mirabiliae Romae", einer der frühesten gedruckten Romführer


Das 1473 bei Jenson erstmals gedruckte Werk ist trotz seiner geographischen Gliederung weniger eine Geographie als eine bunte Zusammenstellung von Merkwürdigkeiten und Kuriositäten, die der Autor hauptsächlich aus Plinius' Naturgeschichte und Pomponius Melas Cosmographia kompiliert hat. Vorliegend die sechste Ausgabe, die erste und einzige des 15. Jahrhunderts mit den Mirabilia Romae .

EINBAND: Flexibler Pergamentband unter Verwendung alten Materials. 4to. 20,5 : 15 cm. - KOLLATION: 52 nn. Bll. 37 Zeilen. - ZUSTAND: Vereinz. minim. fleckig. Guterhaltenes Exemplar. - PROVENIENZ: Titel mit verblaßtem Eintrag von früher Hand (unleserlich).
LITERATUR: Hain/Cop. 14880. - GW M42830. - Goff S 620. - BMC V, 478. - BSB S-483. - Klebs 922.7. - Schudt 565.

Sixth edition, the first and only 15th cent. edition to include the "Mirabilia Romae", one of the earliest suviving guides of ancient Rome describing baths, arches, theatres, catacombs, the Colosseum, the Pantheon etc. Flexible vellum using old material. - Here and there minimally stained, title with illegible early inscription. Well-preserved copy.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Gaius Julius Solinus "Polyhistor"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.