Auktion: 516 / Wertvolle Bücher am 31.05.2021 in Hamburg Lot 70

 
70
Pablo Picasso
Sueno y mentira de Franco, 1 von 850 Exemplaren, 1937.
Schätzpreis: € 10.000
+
Objektbeschreibung
Politischer Comic-Strip

Pablo Picasso
Sueno y mentira de Franco. Paris 1937.

- Eine der dezidiert politischen Publikationen Picassos
- Entstanden im propagandistischen Kampf gegen die Franco-Diktatur
- Die Originalausgabe des Werkes, mit den 18 Radierungen zusammengefaßt auf 2 Blättern


"This album and the painting Guernica of the same year represent Picasso's profound, if brutal, protest against the savagery of the Spanish Civil War" (Eleanor M. Garvey)

1 von 850 numerierten Exemplaren auf kräftigem Bütten, beide Graphiken mit der Stempelsignatur des Künstlers. Exemplar mit dem zusätzlich lose eingelegten Blatt mit der englischen Übersetzung des Textes. Druck der Radierungen im Atelier Roger Lacourière in Paris.
"Picasso wollte mit diesem achtzehnteiligen Pamphlet gegen Francos Staatsstreich protestieren. Er dachte zunächst an Postkarten oder Flugblätter, die dem spanischen Volk die Augen öffnen sollten, und wählte deshalb die Form der Bild-Erzählung, des Comics. Gezeigt werden die Abenteuer Francos, des falschen "Caballero", der nicht den Feind, sondern sein eigenes Pferd angreift, der unter dem Flohbanner kämpft und auf dem Altar des Geldes betet. Picasso präsentiert ihn als phallischen Kentauren, rittlings auf einem Schwein, und schließlich als Pferdemonster, das von einem triumphierenden Stier, dem Symbol Spaniens, besiegt wird.
Am 8. und 9. Januar 1937 radierte Picasso zwei Kupferplatten, mit neun Szenen auf der ersten und fünf auf der zweiten, so daß von achtzehn Szenen nun vierzehn fertig waren. Am 25. Mai überarbeitete er die Radierungen mit Aquatinta. Inzwischen hatte er den Plan, die Platten zu zerschneiden und Postkarten zu drucken, aufgegeben. Unter dem Eindruck der Bombardierung von Guernica am 26. April 1937 vervollständigte er am 7. Juni die zweite Platte mit vier Darstellungen, in denen er nicht mehr karikiert, sondern anklagt und das Grauen offen zeigt: brennende Häuser, fliehende, schreiende, sterbende Frauen und Kinder. Diese vier Motive stehen in engem Zusammenhang mit Guernica , dem monumentalen Gemälde, das zwischen dem 1. Mai und dem 4. Juni 1937 entstand.
"Zu dieser Bilderfolge schrieb Picasso ein Gedicht mit dem Titel Traum und Lüge Francos . In dem surrealistisch-expressiven Stil, der seine Texte seit 1936 charakterisiert, beschwört er Umsturz und Tumult, aber auch das Leiden der Menschen, so etwa in der großen Sequenz der Schreie: "Schreie von Kindern, Schreie von Frauen, Schreie von Vögeln, Schreie von Blumen, Schreie von Balken und Steinen ..“. Der Text erschien auf Spanisch als Reproduktion des Autographs und als gedruckter Text, auf Französisch und auf einem losen Blatt auf Englisch. Der Erlös aus dem Verkauf der Mappe ging an einen Fonds zur Unterstützung der spanischen Republik." (Sebastian Goeppert im Kat. Basel)

EINBAND: Blaugrauer Orig.-Umschlag mit montiertem Umschlagtitel. 59 : 40 cm. - ILLUSTRATION: 2 Orig.-Radierungen mit Aquatinta. - KOLLATION: 4 Bll. - ZUSTAND: Lediglich mit vereinzelten, unbedeut. Stockflecken. Sehr gutes und sauberes Exemplar. - PROVENIENZ: Bayrische Privatsammlung.
LITERATUR: Goeppert/Cramer 28. - Picasso-Kat. Basel Nr. 28.- Das Buch als Bild. Kat. Wolffenbüttel 2002, Nr. 4. - Baer 615-616. - Bloch, Livres 28. - Rauch 59. - From Manet to Hockney 106. - Artist and the Book 228. - Logan Coll. 63. - Castleman S. 126-127. - Schulz, Malerbücher S. 105.

One of Picasso's political publications against the Franco regime. The original edition with the 18 etchngs comprised on two sheets. 1 of 850 numbered copies on strong laid paper. Blue-gray orig. wrapper with mounted cover title. 59 : 40 cm. 2 orig. aquatint etchings. - With isolated unobtrusive foxmarks. Very fine and clean copy.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Pablo Picasso "Sueno y mentira de Franco, 1 von 850 Exemplaren"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.