Auktion: 516 / Wertvolle Bücher am 31.05.2021 in Hamburg Lot 81

 
81
Max Ernst
Festin, 1974.
Mappe
Schätzpreis: € 2.000
+
Objektbeschreibung
Max Ernsts Gastmahl

Max Ernst
Festin. Accompagnées de 12 poémes de Pierre Hebey. Vence, P. Chave 1974.

- 1 von 79 Exemplaren
- Mit einer zusätzlichen signierten Suite der Graphiken


"Ein Maler mag wissen, was er nicht will. Doch wehe! Wenn er wissen will, was er will!" (Max Ernst)

Schönes Exemplar der Ausgabe mit der signierten Suite, im Druckvermerk von Künstler und Dichter signiert.

EINBAND: Lose Lagen in illustr. Orig.-Broschur und Orig.-Leinenkassette. 49 : 37 cm. - ILLUSTRATION: Mit 12 Orig.-Farblithographien von M. Ernst sowie einer zusätzlichen Suite der 12 Graphiken, sämtlich vom Künster signiert und numeriert. - ZUSTAND: Leinenkassette geringfüg. angeschmutzt, ansonsten sauberes und vollständiges Exemplar.
LITERATUR: Spies/Leppien 249 D. - Monod 4324. - Schneppenheim Slg. S. 418.

One of 79 numb. copies with 12 orig. lithographs in colors by M. Ernst and an extra suite of the original prints, all signed and numb. by the artist. Loose sheets in orig. wrappers and orig. cloth case. - Case only slightly soiled.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Max Ernst "Festin"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.