Auktion: 521 / Wertvolle Bücher am 29.11.2021 in Hamburg Lot 16

 

16
Maria von Oisterwijk
Der rechte wech, 1531.
Schätzpreis: € 2.000
+
Mater nostra

Maria von Oisterwijk
Der rechte wech zo d'Evangelischer volkomenheit. Köln, [Melchior von Neuss] 1531.

- Extrem seltenes Erbauungsbüchlein der Mystikerin Maria von Oisterwijk (1470-1547)
- Einzige Ausgabe
- Im Auktionshandel kein Exemplar nachweisbar


Maria van Oisterwijk (eigentlich Maria van Hout oder Maria van Houte) war Oberin des Beginenhauses Bethlehem in der Nähe von Oisterwijk. Der Kölner Kartäuser Gerard Kalckbrenner, der sie 1531 besuchte, war beeindruckt von ihren mystischen Schriften und ließ sie noch im gleichen Jahr unter dem Titel Der rechte Weg drucken. Ihre letzten Lebensjahre verbrachte Maria in Köln, wo sie zusammen mit dem Jesuiten Petrus Canisius die erste Kölner Jesuitengemeinschaft gründete. - Eine von zwei Druckvarianten, kenntlich an der erweiterten Errataliste am Ende.

Einband: Neuer Pergamentband unter Verwendung einer alten Notenhandschrift. 8vo. 13,5 : 9,5 cm. - ILLUSTRATION: Mit zahlreichen figürlichen Holzschnitt-Initialen. - KOLLATION: 215 (st. 216) nn. Bll. - ZUSTAND: Fehlt das letzte Bl. (enthält einen Teil der Errataliste und einen Marien-Holzschnitt; ersetzt durch Fotokopie). - Im Kopfsteg meist knapp beschnitten. Guterhaltenes und sauberes Exemplar. - PROVENIENZ: Titel mit Besitzeintrag der Kartause Buxheim.

LITERATUR: VD 16, M 990 (nur 3 Expl.). - Borchling/Clausen 1096. - Nicht im BM STC und bei Adams.

Only edition of this extremely rare devotional book by the mystic Maria von Oisterwijk. No copy recorded in auction price databases. With numerous fig. woodcut initials. Modern vellum using an early manuscript with square notes. 215 (of 216) leaves, lacking last leaf (replaced by photocopy). Mostly trimmed at upper margin, else well-preserved copy. Title with inscription of the Buxheim Charterhouse.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Maria von Oisterwijk "Der rechte wech"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.