Auktion: 526 / Wertvolle Bücher am 30.05.2022 in Hamburg Lot 271

 

271
Hermann Max Pechstein
Komposition (mit drei Palauakten), 1918.
Lithografie
Schätzpreis: € 1.000
+
Max Hermann Pechstein
Komposition (mit drei Palauakten). Orig.-Lithographie. Signiert. Im Stein monogrammiert und datiert. 1918. Auf festem bräunlichen Vélin. 32,5 : 31,5 cm. Papierformat 42 : 32 cm.

In schwunghaften Linien ausgeführte Graphik, die die Akte in sommerlich-exotischer Landschaft zeigt. Erst ab 1917 begann Pechstein die Eindrücke seiner 1914 unternommenen Südseereise auf die Palau-Inseln künstlerisch zu verarbeiten.

Die Schaffenden , 1. Jahrgang, 1. Mappe, Blatt 7. Mit dem Trockenstempel unten links. Neben 100 Exemplaren der Normalausgabe erschienen für die Vorzugsausgabe auch 25 Exemplare auf Japan.

- ZUSTAND: Nur im äußersten Rand vereinz. Knick- und Stauchspuren. Obere Ecken verso mit Montierungsresten. - PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

LITERATUR: Krüger L265. - Söhn HDO 72701-7.

Signed orig. lithograph on strong buff wove paper. Sheet 7 from the portfolio "Die Schaffenden", 1st vol., 1st. portfolio. 1 of 100 copies of the normal edition. - Later numbering in pencil. Only in the outer margin with few creases. Upper corners verso with traces of mounting.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Hermann Max Pechstein "Komposition (mit drei Palauakten)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung der Folgerechtsvergütung:
Für Werke von Künstlern die vor weniger als 70 Jahren verstorben sind, fällt gemäß § 26 UrhG eine Folgerechtsvergütung in folgender Höhe an:
4% des Zuschlags ab 400,00 Euro bis zu 50.000 Euro,
weitere 3 % Prozent für den Teil des Zuschlags von 50.000,01 bis 200.000 Euro,
weitere 1 % für den Teil des Zuschlags von 200.000,01 bis 350.000 Euro,
weitere 0,5 Prozent für den Teil des Zuschlags von 350.000,01 bis 500.000 Euro und
weitere 0,25 Prozent für den Teil Zuschlags über 500.000 Euro.
Der Gesamtbetrag der Folgerechtsvergütung aus einer Weiterveräußerung beträgt höchstens 12.500 Euro.

Die Folgerechtsvergütung ist umsatzsteuerfrei.