Auktion: 403 / Moderne Kunst am 19.04.2013 in München Lot 171

 
171
Oskar Moll
Stillleben mit Bronzekopf, 1945.
Aquarell
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 4.688

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Stillleben mit Bronzekopf. 1945.
Aquarell und Gouache.
Nicht bei Salzmann. Rechts unten signiert und datiert. Auf bräunlichem Packpapier. 49 x 52 cm (19,2 x 20,4 in), blattgroß.

Wir danken Herrn Dr. Gerhard Leistner, Regensburg, für die wissenschaftliche Beratung. Die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis aufgenommen.

Oskar Moll, geboren 1875, gehört zu der Generation von Künstlern, die den neuen künstlerischen Vorstellungen und Inhalten des 20. Jahrhunderts zum Durchbruch verhelfen. Moll lernt in Paris Matisse kennen und gründet zusammen mit seiner Frau Marg Moll und Hans Purrmann die "Académie Matisse". Zeit seines Lebens wird er mit dem Künstler eng verbunden bleiben. Im Dritten Reich wird sein Werk verfemt und die Wirren des Krieges tun ihr Übriges, um zwei Drittel seiner Kunstwerke zu zerstören. Nach dem Krieg kehrt Oskar Moll mit seiner Frau 1946 nach Berlin zurück. In seiner letzten Schaffensphase malt Moll nicht mehr nach der Anschauung, sondern aus der Erinnerung. Das Thema von Oskar Molls gesamter künstlerischer Arbeit ist das Licht. In seinen späten Bildern werden die Farben immer zarter und durchgeistigter. Die Farbskala unseres Stilllebens in duftigen Pastelltönen wird lediglich von spannungsvoll gesetzten weißen und schwarzen Akzenten durchbrochen. Oskar Molls künstlerisches Vermächtnis vereint alle Stiltendenzen vom Impressionismus zum Kubismus und ist fest verwoben mit den grundlegenden Veränderungen der Kunst dieser Zeit. [SM]

171
Oskar Moll
Stillleben mit Bronzekopf, 1945.
Aquarell
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 4.688

(inkl. 25% Käuferaufgeld)