Auktion: 394 / Alte und Neuere Meister am 23.11.2012 in München Lot 96

 
Honoré Daumier - Moderne Galilée


96
Honoré Daumier
Moderne Galilée, 1834.
Lithografie
Schätzung:
€ 350
Ergebnis:
€ 538

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Moderne Galilée. 1834.
Lithografie.
Delteil 93 II (von II). Im Stein monogrammiert, außerhalb der Darstellung typografisch betitelt und bezeichnet. Ganz ausgezeichneter Druck auf Velin sur blanc. 22,3 x 27,6 cm (8,7 x 10,8 in). Papier: 27 x 36,4 cm (10,6 x 14,3 in).
Erschienen in der Zeitschrift "Le Caricature", Nr. 209, 6. November 1834, Tafel 436.

PROVENIENZ: Privatsammlung Baden-Württemberg (verso mit dem Sammlerstempel, nicht bei Lugt).

1834 kam es zu zahlreichen Prozessen gegen republikanische Aufständische, die gegen König Louis-Philippe protestiert hatten. Daumier karikiert auf diesem Blatt den General-Staatsanwalt Jean-Charles Persil, der grimmig auf einen in Ketten gefesselten republikanischen Mann blickt. Dessen Gesichtszüge erinnern an Galileo Galilei, der mit dem Ausspruch "Eppur si muove" ("Und sie bewegt sich doch") die von ihm beschriebene Erdrotation um die Sonne 1633 im Vatikan nach der Anhörung durch den Papst verteidigt haben soll und damit letztendlich im Recht war. Die Bildunterschrift Daumiers "Et pourtant elle marche" ("Und trotzdem läuft sie") ist daran angelehnt und bezieht sich auf die republikanische Revolution, die trotz zahlreicher Festnahmen, Prozesse und Verurteilungen nicht aufzuhalten sei. Darauf deuten auch die in die Zukunft weisenden Jahreszahlen 1835 und 1836 an der Kerkerwand hin, die anderen erinnern an die bisher erfolgten Aufstände der Republikaner. [CB].




96
Honoré Daumier
Moderne Galilée, 1834.
Lithografie
Schätzung:
€ 350
Ergebnis:
€ 538

(inkl. 25% Käuferaufgeld)