Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 456

 
456
Auguste Rodin
Nach Auguste Rodin - Le Baiser, 4ème réduction dit aussi "petit modèle", 1886/1898.
Bronze mit schwarz-grüner Patina
Nachverkaufspreis: € 10.000
+
Objektbeschreibung
Nach Auguste Rodin - Le Baiser, 4ème réduction dit aussi "petit modèle". 1886/1898.
Bronze mit schwarz-grüner Patina.
Links hinten mit dem Namenszug des Künstlers und mit dem schwer leserlichen Stempel "Réduction Mécanique / A. Collas Breveté" . Auf der Rückseite an der Kante mit einem unleserlichen Gießerstempel sowie nachträglich bezeichnet "Reproduction". 24,1 x 15,2 x 16,5 cm (9,4 x 5,9 x 6,4 in).
Reproduktion nach einer Bronze von Auguste Rodin, die im Abgussverfahren hergestellt worden ist. Nach freundlicher Rücksprache mit dem Comité Auguste Rodin, Paris, wurde dies offiziell auf der Skulptur kenntlich gemacht. [KP/JS].
Rodin ist die bedeutendste Künstlerpersönlichkeit der Bildhauerei des ausgehenden 19. Jahrhunderts und gleichzeitiger Begründer der modernen Plastik.

Wir danken dem Comité Auguste Rodin, Paris, für die wissenschaftliche Unterstützung.

PROVENIENZ: Privatsammlung Baden-Württemberg.

Essay
Rodin ist die bedeutendste Künstlerpersönlichkeit der Bildhauerei des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Als letzter großer klassischer Bildhauer ist er gleichzeitig aber auch der Begründer der modernen Plastik. Er beschreitet völlig neue Wege, indem er in einem Wechselspiel von Licht und Schatten seinen Figuren eine impressionistische Lebendigkeit verleiht und es versteht, allgemeinmenschliche seelische Befindlichkeiten in ihrer Wesentlichkeit aus dem Körper heraus darzustellen. Dies ist zum einen für die damalige Zeit eine große Innovation, zum anderen liegt die Bedeutung seiner Kunst in dem revolutionierenden Einfluss auf die künftige Entwicklung der Bildhauerei im 20. Jahrhundert. Während eines dreijährigen Besuches an der Petite Ecole ab 1854, die eigentlich für die Ausbildung von Kunsthandwerkern bestimmt ist, entdeckt Rodin sein Interesse für die Bildhauerei. Er bewirbt sich an der Grande Ecole, scheitert jedoch dreimal bei der Aufnahmeprüfung. Da ihm somit der klassische Ausbildungsweg verschlossen ist, arbeitet er vorerst nebenbei als Dekorateur, was ihm die Existenz als freier Künstler ermöglicht. Der durchschlagende öffentliche Erfolg als Bildhauer äußert sich erst gegen Ende der 1880er Jahre, als 1889 eine Ausstellung mit 36 Werken endlich die verdiente Anerkennung bringt. Bis dahin arbeitet Rodin in den 1870er Jahren unter anderem als Architekturbildhauer in Brüssel und später in der Sèvres-Manufaktur. Das folgende Jahrzehnt bringt die Staatsaufträge zum "Höllentor", zu den "Bürgern von Calais", dem Victor-Hugo-Denkmal und einer großen Marmor-Version der Skulptur "Der Kuss". 1883 lernt Rodin Camille Claudel kennen, die für die folgenden 15 Jahre seine Assistentin, sein Modell und seine Geliebte wird. Daneben pflegt er weiterhin die Beziehung zu Rose Beuret, die er bereits 1864 kennengelernt hat und die ihm als Lebensgefährtin zur Seite steht, bis er sie 1917 schließlich heiratet.
Rodins "Kuss", eine seiner berühmtesten Bronzen, stammt aus dem Repertoire der Höllenpforte, die für das geplante Musée des Arts décoratifs in Paris 1880 vom französischen Staat in Auftrag gegeben wurde. Die Darstellung eines sich eng umarmenden, nackten Paares hatte zu Rodins Zeiten eine schockierende Wirkung. Erstmals in der Geschichte der Bildhauerei suchte der Künstler keine Rechtfertigung wie die Mythologie für dieses Thema, sondern propagierte es als Symbol der ungetrübten und ursprünglichen Natur. Auch wenn der "Kuss" diese provozierende Wirkung verloren hat, wird der Betrachter heute noch von der Darstellung des sexuellen Spiels berührt. Rodin kontrastiert den muskulösen, aber passiven Mann und die weiche, aber aktive Frau, die durch ihre ineinander verschlungene Haltung Bewegung und Leidenschaft ausdrücken.
Die 1890er Jahre beginnen mit dem Auftrag zu einem Balzac-Denkmal, bei dem Rodin im Verlauf der Arbeit zu einer Darstellung gelangt, die vor allem die geistige Innenwelt des Dichters aufzeigen soll. Im Jahr 1905 wird Rilke Rodins Sekretär, jedoch 1906 bereits wieder entlassen. In diesem Jahr wird "Der Denker" vor dem Pantheon aufgestellt. 1911 erscheint Rodins Buch "Die Kunst", das die wichtigste Quelle seiner Kunsttheorie darstellt. 1916, ein Jahr vor Rodins Tod, wird, basierend auf der Schenkung seiner Werke an den Staat, das Musée Rodin im Hôtel Biron konstituiert. Am 17. November 1917 stirbt Rodin in Meudon.
456
Auguste Rodin
Nach Auguste Rodin - Le Baiser, 4ème réduction dit aussi "petit modèle", 1886/1898.
Bronze mit schwarz-grüner Patina
Nachverkaufspreis: € 10.000
+
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Auguste Rodin "Nach Auguste Rodin - Le Baiser, 4ème réduction dit aussi "petit modèle""
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.