Auktion: 429 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 04./05.12.2015 in München Lot 450

 

450
Hans Nagel
Grau durch Schwarz, 1969.
Plastik
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 8.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Grau durch Schwarz. 1969.
Röhren-Plastik. Eisen, schwarz und grau gefasst.
Bee ER 23. Unikat. Ca. 215 x 115 x 75 cm (84,6 x 45,2 x 29,5 in). Standfläche: 87 x 85 cm (34,2 x 33,5 in).

PROVENIENZ: Sammlung Professor Robert Häusser, Mannheim (direkt vom Künstler erworben).



Seit 1965 wendet sich Hans Nagel den sogenannten Röhrenplastiken zu. Er gestaltet aus Eisen, betitelt "ER" und aus Rundhölzern, betitelt "RH". Andreas Bee bezeichnet die Röhrenplastiken Nagels als 'Gegennatur'.: "Wie in der technischen Erfindung taucht durch das Kunstwerk neue Wirklichkeit auf, wird im Falle der abstrakten Röhrenplastiken der Natur ein Konzept entgegengesetzt, das zwar im weitesten Sinne auch ein Vorbild in der Natur hat, aber in der Künstlichkeit die alte Wirklichkeit hinter sich läßt und eine neue Wirklichkeit schafft." (zitiert nach A.Bee, Hans Nagel - Das platische Werk, Schriftenreihe des Mannheimer Kunstvereins,1996, S.133)



450
Hans Nagel
Grau durch Schwarz, 1969.
Plastik
Schätzung:
€ 8.000
Ergebnis:
€ 8.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)