Auktion: 429 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 04./05.12.2015 in München Lot 928

 
928
Victor Vasarely
ZETT-ZS, 1966.
Acryl auf Leinwand
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 100.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
ZETT-ZS. 1966.
Acryl auf Leinwand.
Unten mittig signiert, verso nochmals signiert, datiert, betitelt und mit den Maßen bezeichnet. 139 x 140 cm (54,7 x 55,1 in).

Die Echtheit der vorliegenden Arbeit wurde von Pierre Vasarely bestätigt. Das Werk wird von der Fondation Vasarely, Aix-en-Provence, in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis der Gemälde von Victor Vasarely aufgenommen.

PROVENIENZ: Galerie Denise René, Paris (auf dem Keilrahmen mit dem Galerieetikett).
Galerie Denise René/Hans Mayer, Krefeld (auf dem Keilrahmen mit dem Galerieetikett).
Privatsammlung Nordrhein-Westfalen (beim Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Vasarely, Galerie Denise René, Paris, 1966, Nr. 13. (mit Abb.).

Essay
Dies bringt ihn 1947 zu der Erkenntnis, dass mit geometrischen Mitteln Sinnesempfindungen hervorgerufen werden können, die neue Ideen über Raum, Materie und Energie vermitteln. Er entwickelt eine eigenständige geometrische Abstraktion, deren Variationen zu optischen Bildmustern mit kinetischen Effekten führen. Wie auch in dem uns hier vorliegenden Werk ordnet der Künstler in einem Gitterwerk geometrische Formen in leuchtenden Farben so an, dass dabei für das Auge der Eindruck einer räumlichen, fluktuierenden Bewegung entsteht. Vasarely trägt damit wesentlich zur Entstehung der Op-Art bei.
928
Victor Vasarely
ZETT-ZS, 1966.
Acryl auf Leinwand
Schätzung:
€ 40.000
Ergebnis:
€ 100.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)