Auktion: 438 / Kunst nach 1945 II am 09.12.2016 in München Lot 501

 

501
Helmut Middendorf
Hammer III, 1982.
Acryl auf Leinwand
Schätzung:
€ 9.000
Ergebnis:
€ 13.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Hammer III. 1982.
Acryl auf Leinwand.
Verso signiert, datiert und betitelt. 240 x 100 cm (94,4 x 39,3 in).
[EH].

Wir danken Herrn Helmut Middendorf für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Ketterer Kunst München, 212. Auktion, 2. Dezember 1996, Lot 1550 mit Abb.
Privatsammlung Hessen.

Sehr anschaulich wird in der vorliegenden Arbeit klar, dass Helmut Middendorf zur Gruppe der "Jungen Wilden" zählt, die eine "heftige Malerei" proklamieren. In vehementer Gestik und blutroter Farbigkeit, die eine zentrale kompositorische Funktion erfüllt, bearbeitet der Künstler die Leinwand. Er variiert serienmäßig Themen, die aus der direkten Umgebung und der persönlichen Erfahrung gewonnen werden. Durch den starken Farbkontrast der beiden Arme betont er hier die emotionsgeladene Heftigkeit des zuschlagenden Hammers, der den Betrachter des Bildes zum Ziel hat. "Malerei ist für mich nur interessant, wenn die Intensität, die ich von außen erlebe, sich in die Intensität der Bilder umsetzt. Natürlich ist dabei auch irgendetwas Imaginiertes [.] Ich versuche nie, das, was ich privat erlebe, in Bildformeln zu fügen, sondern die Arbeit geht darüber hinaus. Sie reflektiert die gegenwärtige Situation im größeren Kontext. Daraus versuche ich, Bilder zu entwickeln, Momente zu zeigen, die eine Art von Dualität haben, die sich einerseits direkt auf mich, andererseits auf den Gesamtkontext bezieht. Das ergibt im glücklichen Falle ein eindeutiges Bild, das über mich hinausweist." (zit. nach: Künstler. Kritisches Lexikon der Gegenwartskunst, München 1988, S. 2).



501
Helmut Middendorf
Hammer III, 1982.
Acryl auf Leinwand
Schätzung:
€ 9.000
Ergebnis:
€ 13.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)