Auktion: 434 / Wertvolle Bücher am 21./22.11.2016 in Hamburg Lot 96

 
96
Honoré de Balzac
Die Kunst, seine Schulden zu zahlen und eine Theorie des Ganges, 1913.
Schätzung:
€ 350
Ergebnis:
€ 432

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Balzac, Honoré de,
Die Kunst, seine Schulden zu zahlen und eine Theorie des Ganges. Eingeleitet und hrsg. von W. Fred. München, G. Müller 1913.

1 von 100 num. Exemplaren der Luxusausgabe auf Bütten, der Ledereinband stammt von Hübel & Denck in Leipzig. - "Die Kunst seine Schulden zu zahlen und seine Gläubiger zu befriedigen, ohne auch nur einen Sou selbst aus der Tasche zu nehmen. Gelehrt in zehn Lektionen oder Handbuch des Handelsrechtes zum Gebrauch der ruinierten Leute, der Schuldner, der Aushilfsbeamten, kurz aller jener, die Geld ausgeben, ohne es zu haben.." (aus dem ausführlichen Zwischentitel unter dem Datum "Paris 1827"). - Einbd. stellenw. geringfüg. wasserrandig und berieben, Rücken leicht verblichen.

EINBAND: Handgeb. blauer OKalblederband mit goldgepr. Deckelfilete, RVerg. und KGoldschnitt sowie Innenkantenverg. 19 : 12 cm. - ILLUSTRATIONEN: Mit einigen Tafeln (nach Gavarni, Daumier u. a.).

LITERATUR: G. Müller VVZ S 72. - Fromm 1348.

1 of 100 numb. copies of the de-luxe edition on laid paper, calf binding made by Hübel & Denck in Leipzig. With several plates after Gavarni, Daumier et al. Hand-made blue orig. calf skin binding with gilt fillet border, gilt spine and top edge gilt, as well as gilt inside borders. - Binding slightly water-stained in places and rubbed, spine slightly faded.

96
Honoré de Balzac
Die Kunst, seine Schulden zu zahlen und eine Theorie des Ganges, 1913.
Schätzung:
€ 350
Ergebnis:
€ 432

(inkl. 20% Käuferaufgeld)