Auktion: 436 / Klassische Moderne I am 10.12.2016 in München Lot 214

 
214
Ernst Ludwig Kirchner
Porträt Erna Schilling, Um 1911/1913.
Bleistiftzeichnung
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Porträt Erna Schilling. Um 1911/1913.
Bleistiftzeichnung.
Verso mit dem Nachlassstempel des Kunstmuseums Basel (Lugt 1570 b) und der handschriftlichen Registriernummer "B Be/B2 16". Auf chamoisfarbenem Velin . 46,6 x 31,5 cm (18,3 x 12,4 in), blattgroß.

Frühe, besonders sichere lineare Zeichnung.

Essay
1911, kurz nach seiner Übersiedelung nach Berlin, macht Ernst Ludwig Kirchner die Bekanntschaft von Erna Schilling, die von da an sein Modell und seine Lebensgefährtin wird. In abgewandelter Form kehrt das Motiv dieser Porträtzeichnung von Erna Schilling in dem 1912 entstandenen Gemälde "Frau mit großem Kragen" (Gordon 279) wieder. Die feste lineare Struktur ist für Kirchners Zeichenstil um 1911 typisch. Mit sicherer Hand umreißt er das Porträt. Jegliche Andeutungen einer malerischen Interpretation in der Porträtzeichnung fehlen, die nur von einem reinen, konsequenten Strich geformt wird. Ernst Ludwig Kirchner hat im Laufe seiner künstlerischen Tätigkeit ein äußerst umfangreiches zeichnerisches Werk geschaffen, das in seiner Gesamtheit noch der wissenschaftlichen Einordnung bedarf. Seine Zeichnungen sind ein völlig eigener Werkkomplex, den Kirchner auch so behandelt wissen wollte. So gesehen, können die Zeichnungen von Ernst Ludwig Kirchner als Beleg für eine zeichnerische Leistung gelten, die im Vergleich zu den Zeugnissen seiner Zeitgenossen einmalig dasteht. [KD]
214
Ernst Ludwig Kirchner
Porträt Erna Schilling, Um 1911/1913.
Bleistiftzeichnung
Schätzung:
€ 12.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)