Auktion: 452 / Eine private Sammlung am 10.12.2016 in München Lot 787

 
787
Georg Baselitz
Ohne Titel (Die Flasche), 1978.
Tusche
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 21.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Ohne Titel (Die Flasche). 1978.
Tusche und Kohle.
Rechts unten monogrammiert und datiert. Verso handschriftlich bezeichnet "Nr. G.B.Z. 577" (Archiv Georg Baselitz). Auf Aquarellpapier. 60,6 x 43 cm (23,8 x 16,9 in), blattgroß.
[EB].

Wir danken dem Archiv Georg Baselitz, München, für die freundliche Unterstützung.

PROVENIENZ: Galerie Neuendorf, Hamburg.
Galerie Michael Werner, Köln.
Galerie Andreas Binder, München.

AUSSTELLUNG: Georg Baselitz, Arbeiten auf Papier, Galerie Michael Werner, Köln, Mai bis Juni 1982.

Essay
Bei dem vorliegende Werk stellt Baselitz - in seiner typischen Manier - die abgebildete Flasche mit dem Hals nach unten, auf den Kopf gestellt dar. Auf den ersten Blick erscheinen die mit malerischer Leichtigkeit gezogenen Pinselstriche wie ein abstraktes Gefüge. Erst bei genauerer Betrachtung fällt die geschwungene Form des Flaschenhalses und der sich nach oben gewölbte Boden des dargestellten Gegenstandes auf. Als Erklärung gibt der Künstler an: „Ein Gegenstand auf dem Kopf gemalt ist tauglich für die Malerei, weil er als Gegenstand untauglich ist.“ (zit. nach: Ausst.-Kat.Georg Baselitz. Bilder, die den Kopf verdrehen, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, 2.4.-8.8.2004, S. 139). Baselitz schaffte es mit seinen auf den Kopf gestellten Bildern somit tachistische und figurative Bildelemente miteinander korrespondieren zu lassen und dadurch seinen ganz persönlichen Malstil zu entwickeln. Die flüchtigen Eigenschaften der Tusche eignen sich dabei – wie unsere Arbeit zeigt – hervorragend um diese Divergenz nochmals hervorzuheben und eine Monumentalität des Gegenstandes von visionärer Eindringlichkeit zu schaffen. [ST].
787
Georg Baselitz
Ohne Titel (Die Flasche), 1978.
Tusche
Schätzung:
€ 15.000
Ergebnis:
€ 21.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)