Auktion: 495 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 07.12.2019 in München Lot 248

 
248
Günther Uecker
Ohne Titel (Verletzung), 1994-2001.
Mischtechnik
Schätzpreis: € 18.000 - 24.000
+
Objektbeschreibung
Ohne Titel (Verletzung). 1994-2001.
Mischtechnik . Fotoleinwand auf Holz, mit Sand vermischte weiße Farbe.
Verso signiert, datiert und mit Richtungspfeil sowie mit der Signatur des Fotografen Rolf Schroeter. 57 x 40 x 6 cm (22,4 x 15,7 x 2,3 in).

PROVENIENZ: Galerie Springmann, Freiburg.
Privatsammlung Baden-Württemberg.

Aufrufzeit: 07.12.2019 - ca. 14.48 h +/- 20 Min.

Essay
Die Spirale als Form setzt Uecker in seinem Œuvre mehrfach ein. Die konstante Dynamik, die wohlgeordnete Bewegung der Arbeit entwickelt ungebrochen ihre Wirkung. "Wie ich Nägel als Strukturelemente benutze, möchte ich sie nicht als Nägel verstanden wissen. Mir geht es darum, mit diesen Mitteln in ihrem geordneten Verhältnis zueinander, eine Schwingung zu erreichen, die ihre geometrische Ordnung stört und sie zu irritieren vermag." (zit. nach: Mack Piene Uecker, Kestner-Gesellschaft Hannover, Katalog 7, Ausstellungsjahr 1964/65, S. 166) Die Spirale dient hier als Grundlage, sie ist der fotomechanisch reproduzierte Hintergrund. Dieses Motiv bearbeitet der Künstler nochmals mit einem Sandgemisch und Axthieben. Und so gelingt es dem Künstler einmal mehr, ein tradiertes Motiv seines Œuvres in eine neue Bildsprache zu überführen. [SM]
 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Günther Uecker "Ohne Titel (Verletzung)"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.