Auktion: 455 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 24.11.2017 in München Lot 33

 
33
Adolph von Menzel
Zwei Nonnen im Klosterhof, Um 1870.
Aquarell
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 10.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Zwei Nonnen im Klosterhof. Um 1870.
Aquarell.
Tschudi 578. Am rechten Bildrand monogrammiert. Auf einer Visitenkarte des Künstlers. Verso mit dem typografischen Namenszug sowie der handschriftlichen Notiz: "Herzliche Wünsche für ein recht gesundes, also dann glückliches Jahr!!!". 5,5 x 9,2 cm (2,1 x 3,6 in) , blattgroß.

PROVENIENZ: Cornelia Richter, Berlin.
Privatsammlung Hamburg-Othmarschen.
Privatsammlung Schweiz.
Privatsammlung Norddeutschland.

AUSSTELLUNG: Ausstellung von Werken Adolph von Menzels, Königliche National-Galerie, Berlin 1905.

Essay
Adolph von Menzel bestreitet in jungen Jahren einen großen Teil seines Lebensunterhalts mit der Anfertigung zahlreicher gebrauchsgrafischer Arbeiten, wie Titeleinfassungen, Mitgliederkarten, Erinnerungs- und Gedenkblätter. Zudem zeichnet er, der "manische Zeichner", stets und überall, hält Alltagsbegegnungen, Gesichter, Gegenstände und kleinste Details in seinen Skizzen fest. Zeichnen bedeutet für Menzel nicht nur Vorbereitung auf ein bestimmtes Werk, sondern es ist vielmehr sein Mittel zur Wirklichkeitsaneignung. Zahlreiche Zeichnungen, Aquarelle, Gouachen und Skizzenbücher mit Figuren-, Architektur- und Naturstudien bilden den Fundus, aus dem sich der Künstler während seines gesamten Schaffens bedient, und spiegeln die Vielseitigkeit seiner Themen. So ist es kaum verwunderlich, dass Menzel sogar seine eigene Visitenkarte als Bildträger nutzt. Auf dem kleinen Kärtchen schickt er dem Empfänger neben einem handschriftlichen Neujahrsgruß auch gleich noch ein winziges Bildchen mit.
33
Adolph von Menzel
Zwei Nonnen im Klosterhof, Um 1870.
Aquarell
Schätzung:
€ 7.000
Ergebnis:
€ 10.000

(inkl. 25% Käuferaufgeld)