Auktion: 470 / Kunst nach 1945 I am 09.06.2018 in München Lot 944

 
944
Georg Baselitz
Ohne Titel [Olmo-Mädchen (Remix)], 2006.
Aquarell
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 32.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Ohne Titel [Olmo-Mädchen (Remix)]. 2006.
Aquarell und Tusche.
Unten mittig signiert, datiert und bezeichnet "VIII". Auf chamoisfarbenem Bütten. 65,2 x 50,5 cm (25,6 x 19,8 in) , blattgroß. [JS].

Wir danken dem Archiv Georg Baselitz für die freundliche Bestätigung der Arbeit.

PROVENIENZ: Galerie Fred Jahn, München.
Privatbesitz (2017 vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Gegenlicht. German Art from The George Economou Collection, The State Hermitage Museum, St. Petersburg, Mai 2013 bis Januar 2014, S. 62/63, Abb. Nr. 23.

„Ein Gegenstand auf dem Kopf gemalt ist tauglich für die Malerei, weil er als Gegenstand untauglich ist."
Georg Baselitz, zit. nach: Georg Baselitz. Bilder, die den Kopf verdrehen, Kunsthalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn 2004, S. 139.

Essay
Die berühmten, auf dem Kopf stehenden Motive sind in der Analyse ihrer Motivik überaus interessant. Wie beim vorliegenden Blatt bewegen sich diese Sujets im Wesentlichen auf einer ganz alltäglichen Ebene. Baselitz erklärt dazu in einem Gespräch mit Carla Schulz-Hoffmann im Dezember 1975: "Mit dieser Umkehrung der Motive ändert sich dann auch wirklich das, was darauf war. Es waren nicht mehr die außenseiterischen, an den Haaren herbeigezogenen Dinge, sondern [..] normale und für den Betrachter uninteressante Motive." (zit. nach: Carla Schulz-Hoffmann, Georg Baselitz - Versuch einer Analyse, in: Ausst.-Kat. Georg Baselitz, Kunstverein Braunschweig 1981, S. 112). Es wird deutlich, dass für Baselitz der Weg der "dinglosen" Malerei keine Option ist, denn wie er selbst beschreibt, war ihm "[..] die nebulöse Willkür der Theorie der gegenstandslosen Malerei immer verhaßt." (zit. ebd., S. 113). Dies weist den dargestellten Dingen eine wesentliche Bedeutung im Malprozess zu, gelten diese doch gleichsam als feststehende Größe, mit denen der Künstler arbeitet und ihnen die von ihm gewählte Bildform gibt. Akte, Adler und Stillleben sind für sich genommen zwar präsent, durch die gewaltige, drängende Baselitz'sche Bildsprache jedoch vollständig dem künstlerischen Impetus unterworfen. In den komplexen Kompositionen von formgebändigter Expressivität erreicht der Künstler dabei eine Monumentalität von oft visionärer Eindringlichkeit, einen Expressionismus ganz eigener Art. [AM]
944
Georg Baselitz
Ohne Titel [Olmo-Mädchen (Remix)], 2006.
Aquarell
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 32.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)