Auktion: 465 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 18.05.2018 in München Lot 75

 
75
Karl Hagemeister
Strand bei Lohme mit Felsen, Um 1908.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 14.375

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Strand bei Lohme mit Felsen. Um 1908.
Öl auf Leinwand.
Warmt G 415. Rechts unten signiert. Verso auf der Leinwand handschriftlich unleserlich in Bleistift bezeichnet. 78,3 x 118,2 cm (30,8 x 46,5 in).

Wir danken Frau Dr. Hendrikje Warmt, Karl Hagemeister Archiv & Werkverzeichnis Berlin, für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Martha Spinde, Haushälterin des Künstlers, Werder a. d. Havel (verso auf der Leinwand in Tinte mit dem handschriftlichen Besitzervermerk).
Privatsammlung Berlin (seit ca. 70 Jahren in Familienbesitz).

"Ich will das Meer ohne Zierat geben, sondern vielmehr wie es ist, als ein Stück Kosmos." Karl Hagemeister, zit. nach: Hendrikje Warmt, Karl Hagemeister. In Reflexion der Stille, Berlin 2016, S. 173.

Essay
Ein prägendes Element der Schaffensphase Hagemeisters um 1908 ist die Arbeit angesichts des offenen Meeres. Seine Studienreisen führen ihn insgesamt acht Mal in den kleinen Fischerort Lohme auf Rügen, dessen rauhe Küste mit den markanten Felsformationen auch Inspirationsort unseres Gemäldes ist. In seiner Selbstbiografie berichtet der Künstler: "Von 1907 bis 1915 war ich jeden Sommer da (Lohme), meist bis Weihnachten. Hier konnte ich den Kampf der Elemente fühlen, die Allmacht der Weite des Meeres, den Kampf der alten Buchen mit Wind und Wetter und das kosmische Leben offenbarte sich mir ganz." (Karl Hagemeister, zit. nach: Hendrikje Warmt, Karl Hagemeister. In Reflexion der Stille, Berlin 2016, S. 172).
Sobald Hagemeister diesen "Kampf der Elemente" in sich aufgenommen hat, befestigt er - ganz der Freilichtmaler - seine Leinwand mit Nägeln und Haken an den Balken eines Steges, steht mit Palette und breitem Pinsel ruhig auf den nassen Steinen und beginnt zu malen. Mit dynamischem Duktus überträgt er die in sich aufgenommenen Bewegungen des Wassers, der im Meereswind wogenden Ufervegetation und die rauhen Formen der Felsen auf die Leinwand. In den breiten, gegeneinandergesetzten Pinselstrichen unseres Gemäldes spiegeln sich die Energien der verschiedenen, durch die Künstlerhand übersetzten Natureindrücke. Durch die Vermittlung der Malerei nimmt der Betrachter so direkt Teil an den Bewegungen der Natur und erfährt die kosmische Dimension des Meeres spürbar. [FS]
75
Karl Hagemeister
Strand bei Lohme mit Felsen, Um 1908.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 10.000
Ergebnis:
€ 14.375

(inkl. 25% Käuferaufgeld)