Auktion: 484 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 24.05.2019 in München Lot 84

 

84
Alfred Schwarzschild
Der Poet und seine Muse, 1925.
Öl und schwarzer Stift auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.800
Ergebnis:
€ 4.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Der Poet und seine Muse. 1925.
Öl und schwarzer Stift auf Leinwand.
Rechts unten signiert und datiert. 81,5 x 129,5 cm (32 x 50,9 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

LITERATUR: http://alfredschwarzschild.com/Alfred_Schwarzschild_Other_Paintings.html (Stand 26.3.2019).

Alfred Schwarzschild, zweiter Sohn einer vielköpfigen jüdischen Familie aus Frankfurt, beginnt sein Kunststudium an der Kunstakademie in Karlsruhe. Schon bald wechselt der junge Künstler in die Klasse von Wilhelm von Diez nach München, wo er viele Jahre arbeitet. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten ist Schwarzschild gezwungen Deutschland zu verlassen und flieht 1936 nach England. Hier lebt und arbeitet der Künstler in London, wo er am 19. August 1948 infolge eines Lungenleidens stirbt.
Thematisch deckt das umfangreiche Schaffen Alfred Schwarzschilds eine große Bandbreite von Genrebildern, Stilllleben, mythologischen Themen und klassischen Personifikationen ab. Konstantes Erkennungsmerkmal der Werke ist deren neoklassisch anmutender Stil, der durch oftmals leuchtende Farben und zeichnerisch in die Malerei eingesetzte Elemente modern gelockert wird. Das hier angebotene Werk zeigt das klassische Thema des Musenkusses bzw. -hauchs, eingebettet in die ärmliche Dachkammer eines betagten Poeten. Ein graffitiartig an die Dachschräge gemalter Totenschädel mit Lorbeerkranz verdeutlicht als Memento-mori-Element, dass der wahre Dichterruhm in der Unsterblichkeit des Wortes liegt - geebnet durch den Hauch der Muse. [FS]



84
Alfred Schwarzschild
Der Poet und seine Muse, 1925.
Öl und schwarzer Stift auf Leinwand
Schätzung:
€ 1.800
Ergebnis:
€ 4.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)