Auktion: 490 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 22.11.2019 in München Lot 28

 
28
Wilhelm Meyerheim
Postkutsche im Pommerschen Hafen, 1868.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 6.000 - 8.000
+
Objektbeschreibung
Postkutsche im Pommerschen Hafen. 1868.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert und datiert. Verso auf dem Keilrahmen mit typografisch bezeichnetem Etikett und moderner Nummerierung. 67,4 x 97,3 cm (26,5 x 38,3 in).

PROVENIENZ: Lempertz, Köln, Auktion 19.11.2011, Los 1452 (m. Abb.).
Privatsammlung Rheinland (beim Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: Wohl: Kunstausstellung der Königlichen Akademie der Bildenden Künste, Dresden, 26.6.-27.9.1868, S. 22, Kat.-Nr. 81 (o. Abb., "Pommerscher Binnenhafen").

LITERATUR: Wohl: Friedrich von Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, Dresden 1891-1901 (Nachdruck 1969), Bd. II.1, S. 52, Nr. 32 ("Pommer'scher Binnenhafen", dort mit Verweis auf die Kunstausstellungen der Königlichen Akademie der Bildenden Künste in Dresden 1868 und Berlin 1870).

Aufrufzeit: 22.11.2019 - ca. 17.27 h +/- 20 Min.

Essay
Der Schlachten- und Genremaler Wilhelm Meyerheim gibt hier eine lebendige Szene an einem dicht besiedelten Flussufer in Pommern. An einer kleinen Schiffsanlegestelle bringen die Menschen auf dem Flussweg Heu, Holzbalken und andere Güter an Land, während der Knecht eines am Ufer gelegenen Gasthofs eine schwere Truhe in einen abfahrbereiten Postwagen hievt. Die imposant im Hintergrund aufragenden, mächtigen Steinbauten bilden einen starken Kontrast zu der Beschaulichkeit der Vordergrundszene. Spannungsvoll inszeniert Meyerheim hier das Zusammenspiel eines nahezu dörflichen Arbeiteridylls vor großstädtischer Architekturkulisse. Dieser Kontrast scheint den aus einer Danziger Malerfamilie stammenden Künstler besonders gereizt zu haben, da sich Meyerheim diesem in verschiedenen Abwandlungen immer wieder widmet. [FS]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Wilhelm Meyerheim "Postkutsche im Pommerschen Hafen"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.