Auktion: 490 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 22.11.2019 in München Lot 26

 
26
Johann Wilhelm Schirmer
Stürmische Landschaft, Um 1845.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 10.625

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Stürmische Landschaft. Um 1845.
Öl auf Leinwand.
Verso auf dem Keilrahmen mit handschriftlich von William Karrmann in Tinte bezeichnetem Etikett "Johann Wm. Schirmer. [..] aus der Samlung [sic!] Boecking. siehe Madame Boeckings Briefe.". 34 x 50,5 cm (13,3 x 19,8 in).

Wir danken Herrn Marcell Perse, Museum Zitadelle Jülich, für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Sammlung Adolph Böcking (verso auf dem Keilrahmen mit handschriftlich bezeichnetem Etikett).
Sammlung William Karrmann (1822-1902), Cincinnati, seither in Familienbesitz USA.

Essay
Der Düsseldorfer Maler Johann Wilhelm Schirmer zählt zu den wichtigsten Vertretern der Landschaftsmalerei im 19. Jahrhundert. Er ebnet einer Malerei den Weg, die sich auf Studien in der Natur begründet und komponiert diese zu imposanten Landschaften mit arkadischer Färbung. So ergänzen sich auch in unserem Gemälde Idealität und Realität im typischen kraftvollen Duktus Schirmers. Aus leicht erhöhter Perspektive eröffnet sich der Blick in eine weite, baumbestandene Hügellandschaft unter tiefhängenden Gewitterwolken. Dunkle Braun- und Grüntöne dominieren zusammen mit dem bedrohlichen Grau des Himmels die Komposition. Am Horizont erscheint ein hoffnungsvoller Streifen in lichtem Blau. Mit seinen mystisch-dramatischen Landschaften gewinnt Schirmer nicht nur in Deutschland die Sammler für sich. Auch in den USA wird er zusammen mit anderen Düsseldorfer Malern um die Mitte des 19. Jahrhunderts immer beliebter. Ab ca. 1860 entwickelt sich insbesondere Cincinnati durch erfolgreiche Geschäftsleute mit deutschen Wurzeln zu einem Kunstzentrum im US-amerikanischen Westen. Der deutschstämmige Apotheker William Karrmann tritt erstmals in den 1860er Jahren als Sammler Schirmers in Erscheinung. Bis zu seinem Tod trägt er die umfangreichste und thematisch vollständigste Sammlung des Künstlers in den USA zusammen und prägt posthum durch den Rückfluss seiner Werke nach Europa maßgeblich die heutige Wahrnehmung Johann Wilhelm Schirmers. Unser Werk gelangte vermutlich im Gepäck von Adolph Böcking, einem Schüler Schirmers und selbst ebenfalls deutscher Auswanderer, in die USA und von dort in die Sammlung Karrmann, in dessen Familienbesitz es sich bis heute befindet. Es handelt sich somit hierbei nicht nur um ein besonders schönes und typisches Gemälde von der Hand Schirmers, sondern auch um ein wertvolles Zeitzeugnis der Sammlertätigkeit in den USA der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. [EL]
26
Johann Wilhelm Schirmer
Stürmische Landschaft, Um 1845.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 6.000
Ergebnis:
€ 10.625

(inkl. 25% Käuferaufgeld)