Auktion: 490 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 22.11.2019 in München Lot 2

 
2
Heinrich Adam
Ansicht vom Tegernsee mit dem großen Paraplui, 1831.
Aquarell
Schätzpreis: € 1.000 - 1.500
+
Objektbeschreibung
Ansicht vom Tegernsee mit dem großen Paraplui. 1831.
Aquarell.
Rechts unten monogrammiert (ligiert) und datiert. Auf dem Passepartout handschriftlich bezeichnet. Auf leichtem Velin. 21 x 32,3 cm (8,2 x 12,7 in) , blattgroß.

PROVENIENZ: Christie’s, London, Auktion 14.2.1991, Los 14 (m. Abb.).
Privatsammlung Süddeutschland (erworben auf der Westdeutschen Kunstmesse, Köln, 17.-26.3.1995).

Aufrufzeit: 22.11.2019 - ca. 17.01 h +/- 20 Min.

Essay
Das in feinen Farbabstufungen gemalte Aquarell zeigt die - im wahrsten Sinne des Wortes - königliche Ansicht vom großen Paraplui auf dem Leeberg am Tegernsee. Hier findet am 8. Oktober 1822 das sogenannte "Dreikönigstreffen" statt, bei dem König Max I. Joseph von Bayern, Franz I. Kaiser von Österreich und Zar Alexander I. von Russland aufeinandertreffen. Ein Gedenkstein erinnert heute an das historische Ereignis. Damals wie heute überblickt der Besucher des Pavillons die Landschaft rund um den Tegernsee und die Sommerresidenz der Wittelsbacher im ehemaligen Kloster Tegernsee. [FS]
 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Heinrich Adam "Ansicht vom Tegernsee mit dem großen Paraplui"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.