Auktion: 490 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 22.11.2019 in München Lot 22

 
22
Louis Gurlitt
Heidelandschaft in Jütland, 1841.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Heidelandschaft in Jütland. 1841.
Öl auf Leinwand.
Unten mittig signiert, datiert und ortsbezeichnet "Kjobenhavn". 138 x 200 cm (54,3 x 78,7 in).

Wir danken Herrn Prof. Dr. Ulrich Schulte-Wülwer für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

Essay
Der Hamburger Maler Louis Gurlitt beginnt seine künstlerische Laufbahn als Porträtist, doch schon bald lösen Ideallandschaften die Bildnismalerei ab und begründen seinen Ruhm. Unser vorliegendes Werk steht im Kontext von Gurlitts Aufnahmeverfahren zum Mitglied der Akademie der Kunstakademie Kopenhagen. Als Rezeptionsstück hatte Gurlitt eine "Landschaft im Charakter einer jütischen Gegend" anzufertigen. Gurlitt wurde als Mitglied aufgenommen und sorgte mit einer Reihe weiterer jütischer Landschaften, zu der auch die vorliegende gehört, in Kopenhagen für Aufsehen, er war "der Mann des Tages". König Christian VIII. lud ihn daraufhin im Mai 1841 zur Audienz. Das Motiv entsprach dem Geist der um 1840 erwachenden dänischen Nationalromantik, die die fast menschenleere Heide- und Seenlandschaft Jütlands zum Inbegriff des Dänischen schlechthin erklärte. Louis Gurlitt war der erste Maler, der diese Gegend als Motiv entdeckte und der zahlreiche Nachfolger zu ähnlichen Motiven anregte. [EL]
22
Louis Gurlitt
Heidelandschaft in Jütland, 1841.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 4.000
Ergebnis:
€ 16.250

(inkl. 25% Käuferaufgeld)