Auktion: 527 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 11.06.2022 in München Lot 119002130

 
abbildung folgt


119002130
Otto Dill
Im Park, 1929.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 3.000 - 5.000
+
Im Park. 1929.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert und datiert. Verso auf dem Keilrahmen handschriftlich auf einem Etikett datiert, betitelt und mit dem Künstlernamen. 35 x 50,1 cm (13,7 x 19,7 in).

PROVENIENZ: Gemäldekabinett Unger, München.
Unternehmenssammlung Nordwest-Medien GmbH & Co. KG, Oldenburg (beim Vorgenannten erworben).

Neben dem Thema des Tieres in seinem ursprünglichen Lebensbereich nimmt Otto Dill früh schon die Sonderform des Pferdebildes in sein Schaffen auf. Es gibt ihm die Möglichkeit, einen kraftvollen Bewegungsvorgang darzustellen. Die typische Verbindung von mondäner Lässigkeit und Freude an gesellschaftlicher Eleganz, die bei Ausritten und Kutschfahrten mit hineinspielen kann, findet der Künstler in Rom beim Corso wieder, den auch das vorliegende Gemälde zeigt. Rom ist vielleicht der einzige Ort, an dem sich am längsten diese Form des repräsentativen Vergnügens bewahrt hat. Die schattigen Wege bieten Platz für Gespanne und Reiter sowie für das Flanieren der Zuschauer. Alle sind Akteure eines Schauspiels, in dem etwas von dem sorglosen Lebensstil des Fin de Siècle nachklingt. Otto Dill hat ein Motiv gewonnen, auf das er bis in seine Spätzeit hinein immer wieder zurückgreifen wird. [EL]



 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Otto Dill "Im Park"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.