Auktion: 494 / Klassische Moderne am 07.12.2019 in München Lot 560

 
560
Pablo Picasso
Avant la pique II, 1959.
Linolschnitt
Nachverkaufspreis: € 14.000
+
Objektbeschreibung
Avant la pique II. 1959.
Linolschnitt.
Baer 1224. Bloch 941. Signiert und nummeriert. Aus einer Auflage von 50 Exemplaren. Auf Velin von Arches (mit Wasserzeichen). 53,6 x 66,5 cm (21,1 x 26,1 in). Papier: 62 x 75 cm ( 24,4 x 29,5 in).
Gedruckt von Arnéra, Vallauris. Herausgegeben von der Galerie Louise Leiris, Paris 1960.

PROVENIENZ: Privatsammlung Nordrhein-Westfalen.

Essay
Neben Zeichnungen, Lithografien und Radierungen wendet sich Picasso dem Linolschnitt zu. Es ist besonders diese Technik, der er zu neuer Bedeutung verhilft. Gemeinsam mit dem Drucker Hildargo Arnéra entstehen zunächst Linolschnitte für Plakate zu Stierkämpfen und Keramikausstellungen. Picasso entdeckt diese Technik für sich und ringt dem Material ungewohnte Seiten ab, die sich vor allem in einer völlig neuen formalen Konzeption niederschlagen. Der Druck von mehreren Platten, wie ihn der klassische Farblinolschnitt erfordert, gibt ihm die Möglichkeit, auch im spielerischen Sinne mit dem Medium umzugehen. [SM]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Pablo Picasso "Avant la pique II"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.