Auktion: 490 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 22.11.2019 in München Lot 37

 
37
Leo von Littrow
Küstenlandschaft bei Abbazia, Um 1890.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 7.000 - 9.000
+
Objektbeschreibung
Küstenlandschaft bei Abbazia. Um 1890.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert. 44,7 x 69,3 cm (17,5 x 27,2 in).

Wir danken Frau Ingrid Gasparek und Herrn Mag. Dr. Bernhard Barta vom Littrow Archiv Wien für die freundliche Auskunft. Das Gemälde wird in das Werkverzeichnis der Künstlerin am Littrow Archiv Wien aufgenommen.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland (seit ca. 30 Jahren in Familienbesitz).

Aufrufzeit: 22.11.2019 - ca. 17.36 h +/- 20 Min.

Essay
Leo von Littrow, als Leontine Camilla von Littrow in Triest geboren, entstammt einer berühmten Wiener Familie und wird von klein auf stets Leo genannt. Ihre Mutter Auguste von Littrow ist Frauenrechtlerin, ihr Vater der heldenhafte Marine-Kapitän und Dichter Heinrich von Littrow und ihr Großvater Johann Joseph von Littrow ist Europas führender Astronom der Zeit. Im Hause von Littrow verkehren die großen Namen der Wiener Jahrhundertwende, darunter Franz Grillparzer, Josef Danhauser und Marie von Ebner-Eschenbach. Das malerische Talent der jungen Leo erkennt ein weiterer Freund der Familie, der Wiener Maler Hans Canon. Nach einigen Malstunden bei Canon wendet sich die Malerin früh dem französischen Impressionismus zu. Als Inspiration dient ihr die neue Heimatstadt Opatija am einst österreichischen Meer, im heutigen Kroatien. Im flirrenden Licht des Südens fängt von Littrow im vorliegenden Gemälde den Sommer an der Adria ein. Möglicherweise von ihrer Atelierterrasse aus teilen wir den Blick der Malerin über blühende Sträucher und Agaven hinweg auf die Küste und das Meer hinaus. Dick getupfte Blüten wachsen dem Betrachter aus dem Bildraum entgegen. Ihre Bilder der italienischen und kroatischen Küste in zarter, lichtdurchfluteter Farbpalette mehren bereits zu Lebzeiten den Ruhm Leo von Littrows und bringen ihr als einziger Frau einen Ausstattungsauftrag für die neu errichteten Museen des Wiener Hofes ein. Zu ihren treuen Sammlern gehören gekrönte Häupter wie Ferdinand I. Fürst von Bulgarien, Erzherzog Karl Stephan von Österreich und Kronprinzessin Stephanie von Österreich. [EL]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Leo von Littrow "Küstenlandschaft bei Abbazia"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.