Auktion: 495 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 07.12.2019 in München Lot 287

 
287
Bernhard Heisig
Von der Schönheit eines KKW im Havelland, Wohl um 1990/20.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 14.000 - 18.000
+
Objektbeschreibung
Von der Schönheit eines KKW im Havelland. Wohl um 1990/20 00.
Öl auf Leinwand.
Rechts unten signiert. Verso auf dem Keilrahmen signiert und betitelt. 100 x 80 cm (39,3 x 31,4 in).

PROVENIENZ: Galerie Brusberg, Hannover.
Firmensammlung BEB Erdgas und Erdöl GmbH & Co.KG, Hannover.

Aufrufzeit: 07.12.2019 - ca. 15.27 h +/- 20 Min.

Essay
Der 1925 in Breslau geborene Bernhard Heisig gehört neben Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer zu den Hauptvertretern der Leipziger Schule. Seine Bilder leben vom energetischen Pinselstrich und pastosen Farbauftrag ebenso wie von der inhaltlichen Schärfe. Mit aus der Tiefe aufbrodelnder Farbe, die an der Oberfläche zu erkalten scheint, komponiert er seine inhaltlich vielschichtigen Motive. Der "Havelgeiger" musiziert ganz ruhig und in sich versunken vor der orange glühenden Kraftwerkskulisse. Die Assoziationsmöglichkeiten sind vielfältig. Es ist genau diese Komplexität der Bildwelten, das Auftauchen seiner Bildfiguren in verschiedenen Umgebungen, die den fortdauernden Prozess seiner Aufarbeitung hochpolitischer Themen zeigen. [EH]
 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Bernhard Heisig "Von der Schönheit eines KKW im Havelland"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.