Auktion: 495 / Kunst nach 1945 / Zeitgenössische Kunst am 07.12.2019 in München Lot 292

 
292
Wolfgang Mattheuer
Sturz des Ikarus II, 1978.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 193.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Sturz des Ikarus II. 1978.
Öl auf Leinwand.
Michels G 78/12. Unten mittig signiert und datiert sowie verso auf dem Keilrahmen betitelt. 100,5 x 125,5 cm (39,5 x 49,4 in).

PROVENIENZ: Galerie Fischer Fine Art Ltd., London (verso auf dem Keilrahmen mit dem Galerieetikett).
Galerie Brusberg, Hannover.
Firmensammlung BEB Erdgas und Erdöl GmbH & Co. KG, Hannover (vom Vorgenannten erworben).

AUSSTELLUNG: 10. Kunstausstellung des Bezirkes Leipzig. Malerei, Grafik, Plastik, Museum der bildenden Künste, Leipzig, 4.10.-30.12.1979.
Zeitvergleich. Malerei und Grafik aus der DDR, Kunstverein, Hamburg, 20.11.1982-9.1.1983; Württembergischer Kunstverein, Stuttgart, 2.2.-13.3.1983; Städtische Kunsthalle, Düsseldorf, 14.4.-8.5.1983; Lenbachhaus, München, 8.6.-31.7.1983; Städtische Kunsthalle, Nürnberg, 2.9.-30.10.1983; Kunstverein Hannover, 27.11.1983 bis Januar 1984, S. 165 (verso auf dem Keilrahmen mit dem Ausstellungsetikett).
Wolfgang Mattheuer - Nähe und Horizont. Malerei, Grafik, Zeichnung, Plastik, Altes Museum, Berlin, 22.6.-21.8.1988, Kat.-Nr. 75.
Wolfgang Mattheuer. Zwischen Idyll und Katastrophe - Bilder von 1958-1999, Kunstverein Coburg, 26.6.-22.8.1999; Galerie Schwind, Frankfurt a. M., 31.10.-4.12.1999; Villa Wessel, Iserlohn, 30.10.1999-9.1.2000 (mit Abb., Nr. 52).
Mattheuer. Retrospektive - Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Kunstsammlungen Chemnitz, 21.7.-22.9.2002 (mit Abb., Nr. 31).
Wolfgang Mattheuer & Ursula Mattheuer-Neustädt, Kunsthaus Apolda, 31.3.-3.6.2007.
Abend, Hügel, Wälder, Liebe. Der andere Mattheuer, Museum der bildenden Künste, Leipzig, 14.7.-14.10.2007 (mit Abb., Tafel 53).
Abschied von Ikarus. Bildwelten in der DDR - neu gesehen, Neues Museum, Weimar, 19.10.2012-3.2.2013, S. 381.
Wolfgang Mattheuer. Bilder als Botschaft - Werkschau zum 90. Geburtstag, Kunsthalle Rostock, 1.7.-17.9.2017; Museum de Fundatie, Zwolle, 14.10.-7.1.2018, S. 240.

LITERATUR: Heinz Schönemann, Wolfgang Mattheuer, Leipzig 1988 (mit Abb. Tafel 74).
Ursula Mattheuer-Neustädt, Bilder als Botschaft - Die Botschaft der Bilder. Am Beispiel Wolfgang Mattheuer, Leipzig 1997, Abb.-Nr. 51.
Karl-Siegbert Rehberg u. Hans-Werner Schmidt (Hrsg.), 60/40/20. Leipziger Kunst 1949-2009, Leipzig 2009, S. 120.
"Zu Mattheuers kühnsten Erfindungen gehören weltraumartige Flugbilder mit dem Blick auf die Erde und auf abstürzende Flugobjekte - halb Vögel, halb Raumkapseln."
Eduard Beaucamp im Werkverzeichnis der Gemälde 1950-2003, Stefanie Michels (Hrsg.), Leipzig/Frankfurt am Main/Berlin 2017, S. 17.

Essay
Wolfgang Mattheuers hier gezeigtes Kunstwerk entsteht ganz im Zeitgeist der DDR der 1970er Jahre und der allgemeinen Begeisterung für Technik, Wissenschaft und Raumfahrt. 1978, im Entstehungsjahr unserer Arbeit, fliegt Sigmund Jähn (1937-2019) als erster Deutscher in den Weltraum und gilt als Hauptdarsteller dieses technischen Triumphs fortan als Nationalheld. Vor einer nächtlichen Landschaft und die Dunkelheit erleuchtenden Lichtreflektionen zeigt Mattheuer einen Astronauten in einer halbseitig geflügelten Raumkapsel, deren Flugtüchtigkeit durch den scheinbaren Sturzflug Richtung Erde und den fehlenden, nur durch ein nutzloses Drahtgestell ersetzten zweiten Flügel nicht mehr gegeben zu sein scheint. Der Künstler verbindet den Raumfahrt-Kult mit dem griechisch-antiken Ikarus-Mythos. Ikarus wird von den Göttern bestraft und stürzt ins Meer, da er aufgrund seiner Übermütigkeit zu hoch gen Himmel aufsteigt, sodass das Wachs zwischen seinen Flügeln schmilzt und sich die Federn lösen. Mattheuer visualisiert mit seiner Darstellung die Befürchtungen einer Selbstüberschätzung der Menschheit in Zusammenhang mit der Raumfahrt und weist darauf hin, dass jedem Aufstieg und Höhepunkt ein tiefer Fall folgen kann. Dabei bezieht er auch die Motivik der europäischen Kunstgeschichte mit ein, denn der leuchtende Flügel ist Albrecht Dürers "Blaurackenflügel" (1512, Albertina, Wien) nachempfunden. So gelingt es Mattheuer, einen antiken Mythos in das Zeitgeschehen des 20. Jahrhunderts zu überführen. [CH]
292
Wolfgang Mattheuer
Sturz des Ikarus II, 1978.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 193.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)