Auktion: 498 / Kunst des 19. Jahrhunderts am 18.07.2020 in München Lot 505

 
505
Joseph Fricero
Blick über Istanbul, 1849.
Aquarell
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 1.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Blick über Istanbul. 1849.
Aquarell.
Rechts unten signiert und datiert. Auf Aquarellbütten. 22,2 x 50,7 cm (8,7 x 19,9 in), blattgroß.

PROVENIENZ: Privatsammlung Norddeutschland (1993 aus Familienbesitz erhalten).

Essay
Mit 16 Jahren beginnt Joseph Fricero seine Ausbildung an der Zeichenschule von Nizza bei seinem italienischen Lehrer Paul-Emile Barberi. Auf der Suche nach charakteristischen und pittoresken Motiven unternimmt er 1830 eine Reise über Spanien und Gibraltar nach Algerien, auf der zahlreiche Aquarelle und Zeichnungen entstehen. Mit Paul Huet reist er 1842 nach Italien und anschließend weiter nach Tunesien, um den südlichen Orient nach dem Vorbild Eugène Delacroix’ zu erkunden. Dieser hat schon 1831/32 eine diplomatische Mission in den Maghreb zeichnerisch begleitet und ist ebenfalls mit Paul Huet befreundet. 1847 macht Fricero in Nizza Bekanntschaft mit dem russischen Fürsten, Diplomaten und Maler Grigori Gagarin, der ihn einlädt, ihn auf seinen Reisen zu begleiten – eine übliche Praxis adliger oder diplomatischer Reisender vor der Popularisierung der Fotografie. Über Mazedonien und die Türkei führt die Reise in die Levante, anschließend über das Schwarze Meer nach Russland, über Moskau nach Sankt Petersburg. Dort unterrichtet Fricero auf Empfehlung Gagarins im höfischen Umfeld der Zarenfamilie auf Schloss Peterhof und heiratet schließlich 1849 Josephine Koberwein, die natürliche Tochter des Zaren Nikolaus I. Zeitweise erhält er ein Atelier im Winterpalast und reist mehrmals zwischen Sankt Petersburg und Nizza umher, wobei ihn die Route stets über Konstantinopel führt. In feinen Lavierungen zeigt Fricero im Stil einer Vedute von erhöhtem Standpunkt aus einen detaillierten Ausschnitt, der erlaubt, alle wichtigen Monumente und landschaftlichen Besonderheiten zu versammeln: Bosporus und Goldenes Horn, ganz links der Topkapi-Palast, Hagia Sophia und Sultan-Ahmed-Moschee, aber auch das pittoreske Häusergewirr in dunstiger mariner Stimmung. Weitere Aquarelle mit Motiven Konstantinopels aus der Bibliothek des Zaren Alexander II., der auch der Pate seines dritten Sohnes ist, befinden sich in der Eremitage in Sankt Petersburg. [KT]
505
Joseph Fricero
Blick über Istanbul, 1849.
Aquarell
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 1.750

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
 


Weitere Abbildungen