Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 346

 
346
Fritz Klimsch
Mänade, 1929.
Bronze mit schwarzbrauner Patina
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 47.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Mänade. 1929.
Bronze mit schwarzbrauner Patina.
Braun 146. Auf der Plinthe mit dem ligierten Monogramm und dem Gießerstempel. 76 x 56 x 20 cm (29,9 x 22 x 7,8 in).
Gegossen von der Bildgießerei Noack, Berlin. [SM].
• Ausdrucksstarke Umsetzung des Mänaden-Motives
• Im Gesamtwerk etwas Einmaliges
• Aus der Familie des Künstlers
.

PROVENIENZ: Sammlung Liesel Klimsch.
Privatsammlung Baden-Württemberg.

AUSSTELLUNG: Fritz Klimsch Kollektivausstellung, Preussische Akademie der Künste zu Berlin. Frühjahrsaustellung Mai/Juni 1930 (anderes Exemplar).

LITERATUR: Hermann Braun, Fritz Klimsch. Werke, Hannover 1980, Nr. 19.
Uli Klimsch, Fritz Klimsch. Die Welt des Bildhauers, Berlin 1983, Abb. S. 50.
„Es war der Eindruck einer Tänzerin, die mir Modell stand und plötzlich in Raserei so stillstand. Das war überwältigend“
Fritz Klimsch in einem Brief an Gisela Vits 1958 (zit. nach: Hermann Braun, Fritz Klimsch. Eine Dokumentation, 1991, S. 370)

346
Fritz Klimsch
Mänade, 1929.
Bronze mit schwarzbrauner Patina
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 47.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)