Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 302

 
302
Emil Nolde
Boote, Um 1909.
Tuschpinselzeichnung
Schätzpreis: € 15.000 - 20.000
+
Objektbeschreibung
Boote. Um 1909.
Tuschpinselzeichnung.
Rechts unten signiert. Auf gräulichem Velin, fest auf Karton aufgelegt. 30,7 x 46 cm (12 x 18,1 in), Blattgröße. Unterlagekarton: 39,8 x 53,5 cm (15,7 x 21,1 in).
[CH].
• Feine, atmosphärische Zeichnung
• Für Nolde typisches maritimes Sujet
• Lückenlose und namhafte Provenienz
.
Mit einer Fotoexpertise von Prof. Dr. Manfred Reuther vom 29. April 2020.

PROVENIENZ: Galerie Commeter, Hamburg.
Sammlung Peter Kölln, Elmshorn (1915 direkt vom Vorgenannten erworben, verso auf dem Unterlagekarton mit dem handschriftlichen Vermerk).
Privatsammlung Norddeutschland (durch Erbschaft vom Vorgenannten erhalten).
Seitdem in Familienbesitz.

AUSSTELLUNG: Ausstellung von Werken Neuerer Kunst aus Hamburger Privatbesitz, Kunsthalle zu Hamburg, 11.11.-2.12.1917, Kat.-Nr. 108.

"Der kleine See war mir unendlich lieb: sein Schilf, seine Binsen, seine Fische, seine Enten und Kraien und die Taucher. Und ich liebte die Heuboote, in den Fahrgräben liegend, und die hochgestapelten Bloosdiemen nebenzu, und die zum Trocknen hingestellten Reusen, angebunden an ihre langen Stangen. [..] Ich zeichnete alles. [..] Wenn still der See war an milden Tagen, dann war es herrlich schön."
Emil Nolde, in: Emil Nolde, Jahre der Kämpfe (1902-1914), Köln 2002, S. 26.

Aufrufzeit: 18.07.2020 - ca. 14.02 h +/- 20 Min.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Emil Nolde "Boote"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.