Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 120000815

 
120000815
Arnold Balwé
Rittersporn am Abend, Um 1965.
Öl auf Leinwand
Schätzpreis: € 10.000 - 15.000
+
Objektbeschreibung
Rittersporn am Abend. Um 1965.
Öl auf Leinwand.
Links unten signiert. Verso signiert, betitelt und bezeichnet "100-85". 85,5 x 100 cm (33,6 x 39,3 in).

• Eines der charakteristischen Gartenbilder aus Balwés Bauerngarten in Feldwies am Chiemsee
• Seltene silbrig glänzende Abendstimmung, deren eindrucksvolle Perspektive bis zu den Bergen reicht
.

Wir danken Frau Dr. Gabriele Balwé für die freundliche Auskunft.

PROVENIENZ: Privatsammlung Süddeutschland.

Essay
Der Hausgarten in seiner üppigen Blütenfülle ist für viele Maler Inspiration und Sujet. Max Liebermann, Max Slevogt und Emil Nolde finden in ihren Blumengärten die Motive, wie sie vorbildhaft sicherlich auch das malerische Werk von Arnold Balwé beeinflusst haben. Balwés Gartenbilder zeichnen sich durch ihre kräftige Palette und die bunte Wildheit der Farben aus, für die der Künstler im ungezügelten Blühen seines Bauerngartens in Feldwies am Chiemsee eine überreiche Motivik findet. Der Blumengarten um das von den Balwés bewohnte Bauernhaus ist Anregung und Sujet für eine große Anzahl von Gemälden des Malerehepaares. Anders als seine Malerkollegen Liebermann und Nolde hat Balwé in seinen wunderbaren Gemälden die typische Flora der Voralpenregion, die den Maler aufgrund ihrer besonderen Lichtstimmung täglich aufs Neue begeistert hat, mit dynamischen, breiten Pinselhieben auf die Leinwand gesetzt. Charakteristisch ist auch der tiefe Betrachterstandpunkt, wodurch es Balwé gelingt, den in der Abendsonne leuchtenden Rittersporn wie einen bunten Vorhang vor den weiten Landschaftsausblick zu schieben, der in "Rittersporn am Abend" bis zu den silber-blau leuchtenden Bergen reicht. [JS]
 


Weitere Abbildungen
 
Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Arnold Balwé "Rittersporn am Abend"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 32 %, Teilbeträge über € 500.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 500.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 500.000: Teilbeträge bis einschließlich € 500.000 25%, Teilbeträge über € 500.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.