Auktion: 502 / Klassische Moderne II am 18.07.2020 in München Lot 391

 
391
Helmut Kolle gen. vom Hügel
Porträt, 1924.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 42.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Porträt. 1924.
Öl auf Leinwand.
Rechts oben signiert "Hügel". Verso auf der Leinwand monogrammiert "H.v.H." und datiert "Nov. 24". Verso auf dem Keilrahmen mit einem Etikett, hier von fremder Hand bezeichnet "Hugel" und betitelt "Portrait". 102 x 65 cm (40,1 x 25,5 in). [EH].

• Von 1922 bis 1924 lebt Helmut Kolle (gen. vom Hügel) in Berlin, bevor er mit seinem Lebensgefährten und Kunsthändler Wilhelm Uhde nach Paris übersiedelt
• In Paris findet sein Werk beim Publikum großen Anklang
• Wiederholt stellt sich Kolle selbst dar, doch ist davon auszugehen, dass in den meisten seiner Figurendarstellungen er selbst zu finden ist
• Im formalen Ausdruck sind Elemente eines tradierten Expressionismus wie auch des Kubismus zu erkennen sowie eine Art mystische Verinnerlichung, wie sie Georges Rouault in seinem Hauptwerk entwickelt
.

PROVENIENZ: Privatsammlung Schweiz (bis 2011).

AUSSTELLUNG: Helmut Kolle, Berlin 1899–1931 Chantilly. Aquarelle, Pastelle, Ölskizzen und Zeichnungen. 30 unbekannte Arbeiten, Ausstellung bei Arnoldi-Livie, München 2018 (Katalog 29), ohne Katalognummer.

391
Helmut Kolle gen. vom Hügel
Porträt, 1924.
Öl auf Leinwand
Schätzung:
€ 30.000
Ergebnis:
€ 42.500

(inkl. 25% Käuferaufgeld)